Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount-Zertifikat auf GFT Technologies: Wird das Wachstum 2023 nachlassen? Zertifikateanalyse


24.11.2022
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Discount-Zertifikat (ISIN DE000DV38K12/ WKN DV38K1) der DZ BANK auf die Aktie von GFT Technologies (ISIN DE0005800601/ WKN 580060) vor.

Geringere Aufwendungen für aktienbasierte Managementvergütungen, positive Währungseffekte, eine anhaltend hohe Auslastung sowie die Fokussierung auf margenstarke Projekte hätten dem IT-Dienstleister GFT Technologies zu einem kräftigen Gewinnsprung verholfen. Bei einem Umsatzanstieg von 34 Prozent auf 541,9 Mio. Euro habe das Vorsteuerergebnis in den ersten neun Monaten um 70 Prozent auf knapp 48 Mio. Euro angezogen. Das EBITDA habe um 37 Prozent auf 63,22 Mio. Euro zugelegt. "Moderne IT-Systeme sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen", habe Finanzvorstand, Jochen Ruetz, erklärt. "Deshalb werden Digitalisierungsprojekte auch in konjunkturell schwierigen Zeiten umgesetzt."


Das Management sehe den Konzern daher auf einem guten Weg, die Mitte Oktober erhöhten Gewinnziele zu erreichen. Diese sähen nun einen Anstieg des Vorsteuerergebnisses um 65 Prozent auf rund 66 (zuvor: 60) Mio. Euro sowie ein Plus bei EBITDA von 34 Prozent auf etwa 87 (zuvor: 81) Mio. Euro vor - bei unveränderten Umsätzen von 730 (Vorjahr: 566) Mio. Euro.

Das Echo der Analysten sei entsprechend ausgefallen. Sie würden allerdings befürchten, dass das Wachstumstempo 2023 etwas nachlassen könnte. Gut möglich daher, dass der seit Ende 2021 laufende Seitwärtstrend, in den die Aktie nach zuvor gutem Lauf eingeschwenkt sei, noch eine Zeitlang anhalte.

Dazu passe ein Discount-Zertifikat der DZ BANK, bei dem der Cap mit 30 Euro im Bereich der unteren Begrenzungslinie eingezogen worden sei. Gehe das Kalkül auf, würden 10,5 Prozent Plus in sieben Monaten winken. Die Verlustzone werde erst erreicht, wenn die Aktie am Laufzeitende unter 27,15 Euro stehe. (Ausgabe 46/2022) (24.11.2022/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
24.10.2022, Börse Stuttgart
Knock-out-Call auf GFT Technologies rege gekauft - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2023 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG