Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Short auf Soja: Bullen müssen handeln, sonst… - Optionsscheineanalyse


12.02.2024
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Short (ISIN DE000VM7NJG4/ WKN VM7NJG) von Vontobel auf Soja vor.

Der Agrarrohstoff Soja habe sich in den letzten Tagen an die für den Abschluss notwendige Triggermarke eines Doppelhochs der letzten Wochen talwärts begeben und teste diese nun ausgiebig. Sollte die Verlustserie seit Ende 2023 weiter anhalten, dürften auf mittelfristiger Sicht Bären die Oberhand gewinnen und zu einschneidenden Verlusten beitragen.


Übergeordnet halte sich der Soja-Future seit nunmehr 2002 in einem intakten Aufwärtstrend auf, innerhalb dessen habe der Agrarrohstoff bis Sommer 2022 auf ein Verlaufshoch von 1.784 US-Cents zulegen können. An dieser Stelle habe anschließend eine volatile Seitwärtsbewegung begonnen, die noch im Rahmen einer gewöhnlichen Konsolidierung zu bewerten sei. Hierbei werde der Soja-Future auf der Unterseite von der Horizontalunterstützung verlaufend zwischen 1.181 und 1.256 US-Cents gestützt. Zeitgleich würden sich allerdings die Anzeichen auf eine Verkaufsformation mehren, die in Gestalt eines Doppeltops daher kommen könnte. Aktuell notiere der Future an der für einen erfolgreichen Abschluss des Doppelhochs ausschlaggebenden Triggermarke von 1.181 US-Cents und drohe diese in den kommenden Tagen zu unterschreiten.

Sollte das Niveau von 1.181 US-Cents nachhaltig und mindestens auf Wochenschlusskursbasis unterschritten werden, müssten sich Anleger warm anziehen. Dieser Schritt könnte nämlich den Soja-Future innerhalb des übergeordneten Aufwärtstrends talwärts schicken, hierbei könnten die Niveaus um 1.108 und darunter 900 US-Cents als Ziele ausgerufen werden. An dieser Stelle müsste anschließend eine erneute Auswertung des Charts erfolgen. Dieses Szenario würde sich dann für einen Short-Einstieg anbieten. Sollte dagegen der 50-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 1.236 US-Cents auf der Oberseite überwunden werden, könnte der Soja-Future kurzzeitig anspringen und in den Bereich von 1.300 US-Cents vordringen. Um das Doppelhoch und damit das drohende Verkaufssignal zu negieren, müsste aber eben jenes durch einen Kursanstieg darüber neutralisiert werden.

Tagesschlusskurse unterhalb von 1.181 US-Cents würden erste unmissverständliche Hinweise auf eine Korrekturfortsetzung und einem damit einhergehen Verkaufssignal liefern. Abschläge auf 1.108 und darunter 900 US-Cents müssten in diesem Fall zwingend eingeplant werden. Entsprechend könnte durch den Aufbau einer Short-Position durch den Open End Turbo Short (WKN VM7NJG) auf den Agrarrohstoff hierbei eine Gesamtrenditechance von 200 Prozent entspringen, Ziele im Schein würden dann bei rechnerisch 1,96 und darunter 3,89 Euro liegen. Eine Verlustbegrenzung sollte aber das Niveau des 50-Wochen-Durchschnitts bei aktuell 1.236 US-Cents allerdings nicht unterschreiten, im Zertifikat würde sich ein entsprechender Stopp-Kurs von 0,77 Euro ergeben. Besonders attraktiv falle hierbei das Chancen-Risiko-Verhältnis nach Aktivierung des Doppelhochs aus, dieses läge entsprechend bei 5,3 zu1. (12.02.2024/oc/a/r)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2024 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG