Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

TeamViewer: Mit Calls auf eine Gegenbewegung setzen - Optionsscheineanalyse


12.11.2020
HebelprodukteReport

Gablitz (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "HebelprodukteReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe zwei Call-Optionsscheine auf die Aktie von TeamViewer (ISIN DE000A2YN900/ WKN A2YN90) vor.

Die Aktie des Softwareanbieters, der den Fernzugriff und die Fernwartung auf Computer für Kommerz- und Privatkunden ermögliche, TeamViewer, habe zweifellos zu den Gewinnern der Corona-Krise gezählt. Allerdings sei die Aktie nach ihrem Allzeithoch bei 54,86 Euro vom 09.07.2020 deutlich unter Druck geraten. Ende Oktober 2020 habe der Verkauf eines großen Aktienpakets des Finanzinvestors Permira die Talfahrt der Aktie beschleunigt. Am 09.11.2020, als der Markt wegen des in Aussicht stehenden Impfstoffes völlig aus den Fugen geraten sei, sei die TeamViewer-Aktie zeitweise um 13 Prozent eingebrochen. Auch die positiven Wachstumszahlen im dritten Quartal und die Anhebung der Gesamtjahresprognose hätten den Kursrutsch wegen der zu erwartenden Wachstumsverlangsamung nicht aufhalten können. Im frühen Handel des 10.11.2020 habe die TeamViewer-Aktie zeitweise um mehr als sieben Prozent nachgegeben.


Für Anleger mit sehr hoher Risikobereitschaft und der Einschätzung, dass dem Kurssturz der TeamViewer-Aktie in Kürze eine deutliche Korrektur folgen sollte, könnte eine Investition in Long-Hebelprodukte interessant sein.

Der HVB-Call-Optionsschein (ISIN DE000HZ40UA1/ WKN HZ40UA) auf die TeamViewer-Aktie mit Basispreis bei 35 Euro, Bewertungstag 16.12.2020, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 33,73 Euro mit 0,17 bis 0,19 Euro gehandelt worden. Wenn die TeamViewer-Aktie innerhalb des kommenden Monats zumindest wieder auf 38 Euro zulegen könne, dann werde dieser Schein mit 0,31 Euro (+63 Prozent) knapp oberhalb seines inneren Wertes von 0,30 Euro notieren. Gelinge der Aktie die Erholung auf 38 Euro bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen, dann werde der Schein einen handelbaren Preis im Bereich von 0,38 Euro (+100 Prozent) erreichen.

Der UBS-Open End Turbo-Call (ISIN DE000UD587V4/ WKN UD587V) auf die TeamViewer-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 429,453 Euro, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 33,73 Euro mit 0,47 bis 0,48 Euro quotiert worden. Könne die TeamViewer-Aktie auf 38 Euro ansteigen, dann werde sich der innere Wert des Turbo-Calls - sofern der Aktienkurs nicht vorher auf die KO-Marke oder darunter falle - auf 0,85 Euro (+77 Prozent) erhöhen. (Ausgabe vom 10.11.2020) (12.11.2020/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
13.05.2021, ZertifikateJournal
Turbo-Optionsschein auf TeamViewer: Investiert bleiben! Optionsscheineanalyse
12.05.2021, boerse-daily.de
TeamViewer mit Reversal - Turbo Open End Long mit 49-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
01.04.2021, ZertifikateJournal
Unlimited Turbo-Optionsschein auf TeamViewer: Kaufchance! Optionsscheineanalyse
26.03.2021, HebelprodukteReport
TeamViewer-Calls mit 69%-Chance bei Kurserholung auf 40 Euro - Optionsscheineanalyse
15.02.2021, HebelprodukteReport
TeamViewer-Calls mit 73%-Chance bei Kursanstieg auf 50 Euro - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG