Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


hier klicken zur Chartansicht    
Aktuelle Kursinformationen (XETRA)
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
87,25 € 88,55 € -1,30 € -1,47 % 28.10/15:11
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005190003 519000 -   € -   €
 
 
 

BMW halten


18.12.2008
Raiffeisen Centrobank

Wien (aktiencheck.de AG) - Richard Malzer, Analyst der Raiffeisen Centrobank, stuft die Aktie von BMW (ISIN DE0005190003 / WKN 519000) unverändert mit "halten" ein.

Per Ende des dritten Quartals seien die liquiden Mittel verglichen zum Vorjahreszeitpunkt von EUR 1,8 Mrd. auf EUR 3,7 Mrd. gestiegen. Der Nachfragerückgang im dritten Quartal sei gut antizipiert worden indem die Zahl der produzierten Autos unter jener der ausgelieferten (335 Tsd. vs. 349 Tsd.) gelegen habe. Die erwartete PKW-Produktionsauslastung 2009 sei bei BMW mit 92% der branchenweite Bestwert. Zukünftige Kooperationen mit Fiat/Alfa im Kleinwagensegment und mit Daimler im Premiumsegment würden auf großes Einsparungspotenzial hoffen lassen.


Die weltweiten Fahrzeugauslieferungen der BMW Group seien im dritten Quartal verglichen zum Vorjahresquartal um 4,2% gesunken. Im Oktober und November habe der Rückgang sogar jeweils 8,3% und 25,4% betragen. Der Umsatz des dritten Quartals sei gegenüber dem Vorjahresquartal um 8,6% auf EUR 12,6 Mrd. gefallen (Die Analystenerwartungen hätten bei EUR 12,9 Mrd. gelegen). Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (-63,5 % auf EUR 279 Mio.) und der Nettogewinn (-62,9 % auf EUR 298 Mio.) des dritten Quartals hätten deutlich unter den Konsensusschätzungen gelegen. Die EBIT-Marge des Konzerns sei im Quartalsvergleich von 7,1% auf 3,1% gefallen. Mit weiteren Produktionskürzungen und Personalanpassungen sei zu rechnen.

BMW stehe wie alle anderen Hersteller vor sehr großen Herausforderungen. Das Gewinnziel für 2008 sei erneut gekappt, eine neue Prognose sei aufgrund fehlender Visibilität erst gar nicht kommuniziert worden. Da die BMW Group die höchsten Forschungs- und Entwicklungskosten pro Fahrzeug in der Branche weltweit aufweise, müssten Einsparungen auf der Einkaufs-, Entwicklungs-, sowie Produktionsebene realisiert werden. Daher dränge sich eine viel engere Zusammenarbeit mit Daimler (stecke in der gleichen Zwickmühle wie BMW) auf.

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank bestätigen aufgrund der guten Kapitalausstattung ihre "halten"-Einschätzung für die BMW-Aktie. (Analyse vom 18.12.2008) (18.12.2008/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
13.10.2021, Bank Vontobel Europe AG
Investmentidee: Vontobel-Optionsscheine auf Autohersteller - Lieferengpässe und Verzug - Optionsscheineanalyse
04.10.2021, HebelprodukteReport
BMW nach Kaufempfehlungen mit gehebeltem Renditepotenzial - Optionsscheineanalyse
17.09.2021, HebelprodukteReport
BMW-Calls mit 72%-Chance bei Kursanstieg auf 86 Euro - Optionsscheineanalyse
19.08.2021, HebelprodukteReport
BMW-(Turbo)-Calls mit gehebelten Renditechancen - Optionsscheineanalyse
10.06.2021, HebelprodukteReport
BMW-Calls: Gehebeltes Renditepotenzial bei anhaltender Rallye - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG