Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

MINI-Optionsschein auf GAFAM-Index: Das stärkste Quintett der Welt - Zahlenwerk überzeugt - Optionsscheineanalyse


06.05.2021
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen MINI-Optionsschein (ISIN DE000MC6CTN7/ WKN MC6CTN) von Morgan Stanley auf den Solactive GAFAM AR Index (ISIN DE000SLA2UA7/ WKN SLA2UA) als Pick of the Week vor.

Die US-Berichtssaison zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 neige sich allmählich dem Ende entgegen. Insgesamt falle das Fazit durchaus positiv aus - viele Unternehmen hätten die Erwartungen des Marktes übertroffen. Einmal mehr hätten die GAFAM-Firmen Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon.com und Microsoft herausgeragt. Die fünf Tech-Schwergewichte hätten mit ihrem Zahlenwerk auf der ganzen Linie überzeugt.

Den Auftakt habe Microsoft gemacht. Der Softwarekonzern profitiere weiter vom Fokus auf Cloud-Dienste, aber auch von der erhöhten PC-Nachfrage und der Popularität von Videospielen in der Corona-Krise. Während der Umsatz um 19 Prozent auf 41,7 Mrd. Dollar geklettert sei, sei der Gewinn um 44 Prozent auf 15,46 Mrd. Dollar gestiegen. Nicht nur diese Zahlen, auch der Ausblick sei besser als gedacht: Für das bis Ende Juni laufende vierte Geschäftsquartal rechne Microsoft mit Umsätzen zwischen 43,6 Mrd. und 44,5 Mrd. Dollar. Analysten hätten hier bisher mit lediglich 42,98 Mrd. Dollar im Durchschnitt gerechnet.

Beeindruckende Zahlen habe auch Alphabet vorgelegt. Während der Gewinn um 163 Prozent auf 17,9 Mrd. Dollar hochgeschossen sei, seien die Erlöse um 34 Prozent auf 55,3 Mrd. Dollar vorangekommen. Im Online-Anzeigengeschäft von Google - Alphabets Haupteinnahmequelle - sei es erneut rund gelaufen. Es habe mit rund 32 Mrd. Dollar - ein Plus von 30 Prozent - den größten Anteil zum Umsatz beigetragen. Alphabet habe zusätzlich einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 50 Mrd. Dollar angekündigt. Kein Wunder, dass die Aktie nach der Meldung auf ein Rekordhoch nach oben geschossen sei.


Auch Facebook wachse weiter ungebremst. Im vergangenen Quartal sei der Umsatz um 48 Prozent auf knapp 26,2 Mrd. Dollar gestiegen. Der Gewinn sei von 4,9 Mrd. auf 9,5 Mrd. Dollar hochgesprungen. Die Zahl der Nutzer, die mindestens einmal pro Monat zu Facebook kämen, sei um 50 Mio. auf 2,85 Mrd. gestiegen. Knapp 1,9 Mrd. würden die Plattform täglich nutzen - beeindruckend!

Geradezu sensationelle Zahlen seien von Apple gekommen: Der iPhone-Konzern habe den Umsatz im ersten Quartal um 54 Prozent auf 89,6 Mrd. Dollar gesteigert. Der Gewinn sei mit 23,6 Mrd. Dollar mehr als verdoppelt worden. Beide Kennziffern hätten weit über den Erwartungen der Analysten gelegen. Das iPhone habe dabei wieder einmal die Hauptrolle gespielt und knapp 48 Mrd. Dollar Umsatz eingebracht - fast zwei Drittel mehr als vor einem Jahr. Aber auch bei den Mac-Computern habe es ein sattes Plus von 70 Prozent auf 9,1 Mrd. Dollar Umsatz gegeben. Geografisch habe China mit einem Umsatzwachstum um 87 Prozent auf 17,7 Mrd. Dollar herausgeragt. Angesichts der starken Geschäftsentwicklung sei der Sprung der Apple-Aktie auf ein neues Rekordhoch nur eine Frage der Zeit.

Als letzter in der GAFAM-Riege habe Amazon.com berichtet: Der Internet-Shoppingboom und florierende Cloud-Dienste hätten den weltgrößten Online-Händler beflügelt. Im ersten Quartal habe der Umsatz um 44 Prozent auf 108,5 Mrd. Dollar zugenommen. Den Gewinn habe Amazon.com um mehr als das Dreifache auf den Rekordwert von 8,1 Mrd. Dollar erhöht. Damit habe Amazon.com die Erwartungen deutlich übertroffen. Der Konzern habe zudem einen optimistischen Geschäftsausblick abgegeben.

Angesichts der Zahlen und der Prognose bleibt der MINI auf den GAFAM-Index trotz der Performance von fast 100 Prozent seit der Empfehlung in "ZertifikateJournal"-Ausgabe 18/2020 ein ganz klarer Kauf, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 17/2021) (06.05.2021/oc/a/i)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG