Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Call auf Porsche: Die bessere Volkswagen-Aktie - Optionsscheineanalyse


25.03.2021
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000PF70940/ WKN PF7094) von BNP Paribas auf die Aktie von Porsche (ISIN DE000PAH0038/ WKN PAH003) als "Pick oft he week" vor.

Europas größter Autokonzern Volkswagen rechne für 2021 mit einem bedeutenden Umsatzplus, nachdem es 2020 um 12 Prozent auf 223 Mrd. Euro abwärts gegangen sei. Auch die Profitabilität solle zulegen: Schnellstmöglich solle das Ergebnis im laufenden Geschäft wieder auf 7 bis 8 Prozent des Um-satzes steigen - und zwar schon bis 2022. 2020 habe es wegen der schwächeren Verkäufe einen Rückgang auf 4,8 Prozent gegeben. Für 2021 peile das Management 5,0 bis 6,5 Prozent an, möglichst am oberen Ende. In der Mittelfristplanung aus dem November hätten noch 6 bis 7 Prozent gestanden.

Für Hochspannung würden die E-Auto-Pläne des Konzerns sorgen: Volkswagen baue in den kommenden Jahren ein Netz eigener Batteriezellfabriken auf. Neben der derzeit entstehenden Produktion in Salzgitter sollten fünf weitere Werke für eine Selbstversorgung mit der zentralen E-Technologie hinzukommen, wie Technikvorstand Thomas Schmall auf dem "Power Day" von Volkswagen angekündigt habe. Zudem wolle das Unternehmen gemeinsam mit Energiekonzernen ein europaweites Schnellladenetz für Elektroautos aufbauen. Dabei sollten bis 2025 rund 18.000 Ladepunkte installiert sein. Das entspreche rund einem Drittel des für diesen Zeitpunkt prognostizierten Gesamtbedarfs auf dem europäischen Kontinent.


Die E-Auto-Pläne hätten die Fantasie der Börsianer geschürt - die Vorzugsaktie habe auf 252,20 Euro und damit den höchsten Stand seit 2015 marschiert. Seit Jahresanfang stehe ein Plus von gut 45 Prozent an der Anzeigentafel. Noch stärker seien die Volkswagen-Stammaktien geklettert: In der Spitze hätten sich die Anteile mehr als verdoppelt. Bei den Stammaktien sei zusätzlich das frisch entflammte Anlegerinteresse aus den USA dazu gekommen, wo Volkswagen sogar schon als die neue Tesla gefeiert werde. In den Vereinigten Staaten seien Volkswagen American Depositary Receipts (ADRs) gelistet, wobei zehn ADRs eine Stammaktie abbilden würden.

Hier komme die ebenfalls börsennotierte Porsche Automobil Holding ins Spiel, die über 53,3 Prozent der Volkswagen-Stammaktien verfüge. Allein dieser Anteil sei auf Basis der aktuellen Kurse fast 45 Mrd. Euro beziehungsweise knapp 147 Euro je Porsche-Aktie wert. Demgegenüber würden die Papiere aber nur bei 85 Euro notieren. Das bedeute: Porsche werde derzeit mit einem Abschlag von gut 42 Prozent zum "inneren Wert" in Form der Volkswagen-Beteiligung gehandelt. Die Porsche-Aktie habe also beträchtliches Aufholpotenzial: Sie müsste um 73 Prozent steigen, um dem Discount komplett wettzumachen. Historisch betrachtet hätten die Anteile allerdings schon immer mit einem gewissen Abschlag notiert, nämlich mit gut 27 Prozent in den vergangenen drei Jahren. Doch selbst eine Rückkehr auf dieses historische Niveau würde Porsche ein beträchtliches Aufholpotenzial verleihen - vorausgesetzt, die Volkswagen-Stämme würden mindestens unverändert notieren.

Mit einem Discount Call-Optionsschein von BNP Paribas könnten Anleger auf eine Aufholjagd von Porsche gegenüber Volkswagen setzen - und sich gleichzeitig eine Versicherung gegen eine Korrektur am Gesamtmarkt ins Depot holen. Der Optionsschein erreiche seine Maximalrendite von 47,1 Prozent nämlich auch dann, wenn die Anteile von Porsche am Laufzeitende im Juni 2021 "lediglich" bei 80 Euro stünden (Abstand: 5,9 Prozent Euro). Der Strike sei bei 75 Euro eingezogen worden. (Ausgabe 11/2021) (25.03.2021/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
11.06.2018, boerse-daily.de
Turbo Short auf Porsche: 100-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
21.04.2017, HebelprodukteReport
Porsche-Calls mit 74%-Chance bei Kursanstieg auf 55 Euro - Optionsscheineanalyse
10.01.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer Turbo Call-Optionsschein auf Porsche - Optionsscheinenews
15.10.2013, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Porsche: 128 Prozent p.a. in zwei Monaten
30.07.2013, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Porsche: 89 Prozent p.a. in acht Wochen
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG