Logo
Analysen - TecDAX
11.10.2018
Turbo Short-Optionsschein auf CompuGroup: Umsatzwarnung oder doch nicht? - Optionsscheineanalyse
ZertifikateJournal

www.optionsscheinecheck.de

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Turbo Short-Optionsschein (ISIN DE000MF2CC19/ WKN MF2CC1) von Morgan Stanley auf die Aktie der CompuGroup Medical AG (ISIN DE0005437305/ WKN 543730) vor.

Ein Interview von CompuGroup-Chef Frank Gotthardt mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" habe an der Börse für starke Verwirrung gesorgt. Gotthardt habe gesagt: Die Die Erlöse dürften in diesem Jahr "circa 700 Mio. Euro" betragen. Als Grund habe der Manager die schleppende Einführung der Telematik-Infrastruktur für Arztpraxen genannt. "Das liest sich wie eine Umsatzwarnung", habe ein Börsianer gesagt. Denn noch im August habe das Management 700 bis 730 Mio. Euro angepeilt. Die Reaktion sei prompt gefolgt: Die Aktien der Medizintechnikfirma seien zur Eröffnung am Montag um mehr als sechs Prozent auf 46,92 Euro nach unten gerauscht.

Kurz darauf habe sich das Unternehmen zu Wort gemeldet. Die Aussagen des Vorstandsvorsitzenden seien falsch interpretiert worden, habe ein Sprecher gesagt. "Es gibt weder eine Gewinnwarnung noch eine Korrektur unserer Umsatzzahlen", habe er klar gestellt. Weiterhin erwarte CompuGroup für das laufende Jahr einen Umsatz von 700 bis 730 Mio. Euro. Die Aktie habe daraufhin ihre Verluste zwar eindämmen und so den Fall unter die 200-Tage-Linie zunächst wieder wettmachen können, sei letztendlich aber dennoch mit einem klaren Minus von 2,1 Prozent aus dem Handel gegangen. So ganz scheinen Anleger dem Braten wohl nicht zu trauen.

Die seit Mitte des Jahres laufende Erholung sei allerdings bereits zuvor ins Stocken geraten. Der Widerstand um 52 Euro erweise sich als schwierige Hürde. Schon im Sommer 2017 sei es hier mehrmals nach unten gegangen, ehe Ende des Jahres (kurzzeitig) der Ausbruch nach oben gelungen sei. Ein Grund dafür sei sicherlich der zunehmende Wettbewerb bei neuen Praxisausstattungen für die Telematik. Denn CompuGroup sei nicht mehr der einzige Anbieter der sogenannten Konnektoren, mit denen die Beteiligten des deutschen Gesundheitswesens an die neue Datenautobahn angeschlossen werden sollten. Auch die Telekom-Tochter T-Systems habe mittlerweile eine Zulassung für die technischen Anschlussgeräte erhalten. Angesichts dessen sowie mit Blick auf die festgefahrene charttechnische Lage könnten mutige Anleger ein Investment in einen Turbo Short von Morgan Stanley wagen. (Ausgabe 40/2018) (11.10.2018/oc/a/t)


© 1998 - 2018, optionsscheinecheck.de