Logo
Analysen - Rohstoffe
11.01.2021
Turbo Long 36,881 open end auf Brent-Öl: Bullen machen weiter Druck! Optionsscheineanalyse
DZ BANK

www.optionsscheinecheck.de

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in Brent-Öl (ISIN XC0009677409/ WKN nicht bekannt) einen Turbo Long 36,881 open end (ISIN DE000DFW05G8/ WKN DFW05G) mit dem Basiswert Brent-Öl vor.

Angesichts rekordhoher Neuinfektionszahlen hätten zuletzt viele Staaten, vor allem in Europa, ihre Quarantänemaßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verschärft. Geschäfte mit Ausnahme von Supermärkten würden bis auf weiteres geschlossen bleiben, während für den internationalen Flug- und Reiseverkehr weiterhin strikte Einschränkungen gelten würden.

Mit dem seit Ende Dezember erfolgten Start der Impfstoff-Kampagne in Europa, Asien und den USA dürfte sich die Lage nach Einschätzung vieler Experten nach und nach wieder entspannen. Da sich vor allem Risikogruppen erfolgreich gegen eine COVID-19-Infektion schützen könnten, dürften die zuletzt verschärften Quarantänemaßnahmen wieder gelockert werden, was sich auch positiv auf die Ölnachfrage auswirken dürfte. Entsprechend rechne sowohl die OPEC als auch die International Energy Agency für 2021 mit einem Anstieg der globalen Ölnachfrage von 5 bis 6 Millionen Barrel pro Tag.

Die jüngsten US-Öllagerdaten würden bereits auf eine Stabilisierung der Ölnachfrage hindeuten, obwohl auch in Nordamerika die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie in vielen US-Bundesstaaten nachhaltig verschärft worden seien. So sei der Rückgang der US-Öllagerbestände mit -4,8 Millionen Barrel deutlich höher ausgefallen als vom Marktkonsens erwartet. Auch die Ölimporte von China und Indien würden trotz zuletzt gesehener leichter Rückgänge im November weiter auf hohem Niveau verharren und dürften nach Einschätzung von Marktbeobachtern angesichts der zuletzt gesehenen robusten Wirtschaftsdaten weiter zulegen. Dank der von der OPEC+-Gemeinschaft beschlossenen Anpassung der Förderkürzungen um 500.000 Barrel anstelle der ursprünglich vorgesehenen 2 Millionen Barrel pro Tag würden zumindest kurzfristig keine nennenswerten Gefahren durch ein Überangebot drohen.

Entsprechend bullisch habe sich zuletzt die Price-Action beim Ölpreis gezeigt. So seien Rücksetzer nach Meldungen, wonach sich die Impfstoffkampagne durch Produktionsengpässe bei einigen Herstellern möglicherweise verzögern könnte, mit Käufen beantwortet worden, was die Zuversicht der Ölbullen unterstreiche.

Brent habe sich in den vergangenen Wochen oberhalb der Marke von 50 USD erfolgreich stabilisieren können. Bullisch zu werten sei dabei die Tatsache, dass Rücksetzer im Bereich der Support-Zone mit Käufen beantwortet worden seien. Nach dem zuletzt erfolgreichen Test der 50-USD-Marke hätten sich die Notierungen zuletzt fester präsentiert. Mit dem Breakout auf ein neues Verlaufshoch stehen die Zeichen hier unserer Einschätzung nach weiter auf Trendfortsetzung, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK. Es biete sich daher an, bei Long-Positionen weiter mit einem Stopp-Loss im Bereich der Marke von 44 USD investiert zu bleiben.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert Brent Crude Oil Contract stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 36,872 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 36,872 USD. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf den Brent Crude Oil Contract habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Stand vom 08.01.2021) (11.01.2021/oc/a/r)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



© 1998 - 2021, optionsscheinecheck.de