Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


Beamte, die Maden im Speck

Neue Antwort einfügen

1243. 45.000,- € Einstiegsgehalt - wie schrecklich
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 27.05.18 00:47
Und natürlich letzter Platz bei den Bundesländern ...

https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/...ere-bezahlung-von-beamten/  
1244. 40% falsche Asylbescheide im BAMF
Clubmitglied, 6969 Postings, 559 Tage Val Venis , 27.05.18 22:18
das die dafür noch Geld kriegen...  
1245. Verwöhnte und sorgenfreie Beamte leben länger
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 30.05.18 23:18
als Durchschnittsdeutsche.

30 Urlaubstage, keinen Stress, gut geregelte Arbeitszeiten, mental sorgenfrei, keine körperlich schwere Arbeit und private Krankenversorgung.

“Seit 2014 gibt die Stadt alljährlich ein externes Gutachten zu den zukünftigen Pensionskosten in Auftrag. Der Gutachter, der diesmal die Prognose erstellte, errechnete eine Lücke von 3,3 Milliarden Euro. Begründung: Er legte nicht die Standard-„Sterbetafeln“ zugrunde, sondern orientierte sich an der tatsächlichen Lebenserwartung Hamburger Beamte. Und die leben länger als der Durchschnittsdeutsche.“


https://mobil.mopo.de/hamburg/...ginalReferrer=http://www.google.com/
 
1246. 55% Durchschnittssteuer in Deutschland
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 05.06.18 22:50
So funktioniert der Sozialismus

12,6 Millionen Nettosteuerzahler.

Und die großen Ausgabeposten kommen erst noch ...

https://www.liberale.de/content/...er-werden-abkassiert-wie-nie-zuvor  
1247. Nagen am Hungertuch
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 10.06.18 12:41
"Wir übernehmen, wie im Koalitionsvertrag auch schon angekündigt, (!!!!!)natürlich(????) wieder die Tarifabschlüsse, die jetzt demnächst wieder anstehen", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Dienstag. "Wir legen dann noch zweimal zwei Prozent drauf." Das soll zum 1. Juli 2019 und ein Jahr später der Fall sein.“

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/...nland-pfalz-100.html

Tarifabschlüsse der Streikenden automatisch übernehmen?
Wenn also die untersten Entgeltgruppen wie Kita-Erzieherinnen im öffentlichen Dienst medienwirksam streiken, um bei der steuerzahlenden Bevölkerung Solidarität hervorzurufen,

wird dieser Tarifabschluss dann automatisch auch auf die Besoldungsstufen A16 und W3 übertragen.

Wieso heben dann Beamte das fehlende Streikrecht als Nachteil hervor???
Es ist eh völlig entbehrlich, dass übernehmen für sie ja die Kita-Erzieherinnen ...

https://www.beamtenbesoldung.org/beamtenbesoldung/rheinland-pfalz.html
 
1248. An alle Steuerlemmis mit Grundsicherungsanspruch
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 10.07.18 15:46
Hier wird erklärt, warum Beamte nicht selbst streiken müssen.
Das überlassen sie besser den untersten Entgeltgruppen im Öffentlichen Dienst.
Vermeintlich bemitleidenswerte Kita-Erzieherinnen sind da deutlich effektiver.

Tarifabschluss 2018 wird übertragen

Am 20. Juni 2018 hat das Beteiligungsgespräch zum Entwurf des „Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2018 - 2019 - 2020“ stattgefunden. Mit dem Gesetz soll das Volumen des Tarifabschlusses aus dem April 2018 (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst - TVöD)
zeit- und wirkungsgleich(!) auf die Beamten und Versorgungsempfänger = Pensionäre übertragen werden.

Konkret würde dies folgende Erhöhungsschritte bedeuten:

2,99 Prozent rückwirkend zum 1. März 2018 (Abzug von 0,2 Prozent zugunsten der Versorgungsrücklage bereits berücksichtigt)
3,09 Prozent zum 1. April 2019
1,06 Prozent zum 1. März 2020“

https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/...t-werden_144_456002.html  
1249. Hoppla, da hat man mal was durchsickern lassen
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 10.08.18 08:33
In Beitrag  #1191 errechnete ich für die jährlichen Beamtenpensionen einen Betrag  von 58,697 Milliarden Euro.

https://www.ariva.de/forum/...den-im-speck-479513?page=47#jumppos1191

Und nun - man höre und staune -
wurden die Zahlen für 2017 herausgegeben, die zu einhundert Prozent aus steuerlichen Mittel finanziert werden:

57,700 Milliarden Euro - rein nur für die Pensionen

https://m.focus.de/politik/deutschland/...-ausgegeben_id_9357751.html

2018 wird der Betrag durch die steigende Anzahl an Pensionären und durch die vom Öffentlichen Dienst erstreikten Anpassungen, noch höher sein.

Die Gesamtkosten des deutschen Beamtentums samt aktiver Besoldung, Gesundheitsvorsorge, Familien- und Kinderzuschläge sowie sonstige Vergünstigungen von insgesamt ca. 250 bis 280 Mrd Euro gibt man nach wie vor nicht bekannt.
Ähnliche Beträge dürften auch für den personell größeren Öffentlichen Dienst anstehen, obwohl der pro Person den Steuerzahler teils deutlich günstiger kommt, nicht nur wegen der teilweisen Gegenfinanzierung (z.B. durch Gebühren für Dokumente, Müllabfuhrgebühren, Fahrkarten für den ÖPNV etc.)  
1250. Beamtenstatus, ein lukratives Privileg
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 11.08.18 08:47
dessen Entziehung man sogar als wirksame Sanktion sieht.

Nach dem Motto, wer nicht spurt, den entziehen wir die goldenen Fleischtöpfe.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...-verlieren-15731995.html  
1251. Eigentor
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 18.08.18 19:55
Hier möchte man eigentlich zum Ausdruck bringen, wie “schlecht“ angestellte Lehrer im Vergleich zu verbeamteten Lehrern verdienen,

dabei legt dieser Artikel schonungslos offen, welche Vorzüge, Privilegien und Mitnahmeeffekte sich eine bestimmte Sozialkaste auf Kosten der Steuerzahler immer wieder selbst genehmigt hat.
Die Beamten.

Dabei ließ man das Thema Luxuspension vs Minirente im Alter gänzlich weg.
Allein die aktuelle Bezahlung macht netto riesige Unterschiede.

https://www.merkur.de/leben/karriere/...ellte-beamte-zr-10046495.html

Fazit: Würde Deutschland Altenpfleger verbeamten, hätten wir eine Flut von Altenpflegern.

 
1252. B11-Posten können beliebig viele geschaffen werden
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 18.09.18 20:23
Der Steuerzahler muss ja sowieso löhnen ...


“.... stellt der Wechsel sogar eine Beförderung in eine höhere Besoldungsgruppe dar. Er steigt von bisher B9 (11 577,13 Euro) auf B11 (14 157,33 Euro) auf.“


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...abgeloest-a-1228762.html  
1253. Staatssekretärin (SPD) trägt Rolex 5
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 26.10.18 08:44
Die Steuerknechte sollen doch auch sehen können, wir was sie täglich schufften müssen.

Kann jemand von den Beamten hier mal Frau Chebli erklären, dass es bei deutschen Beamten usus ist, im Auftreten diskret zu bleiben, um den Unmut der Steuerzahler nicht unnötig zu wecken ...

https://web.de/magazine/politik/...RR5nbDsf3PCYSvBUooZXE6trmEGV6mdx-A  
1254. Geht dich doch nun wirklich nix an,
5891 Postings, 658 Tage SzeneAlterna. , 26.10.18 08:47
wie sie Erspartes investiert.  
1255. Oller Neidhammel
5891 Postings, 658 Tage SzeneAlterna. , 26.10.18 08:48
Hättest ja auch Beamter werden können. Chance verpasst.  
1256. Die chublu macht Werbung für Rolex !
6156 Postings, 1113 Tage 1Quantum , 26.10.18 09:36
 
1257. Für angehende chublus
6156 Postings, 1113 Tage 1Quantum , 26.10.18 09:38
1258. Pflegeanleitung für Frl. Chublu
6156 Postings, 1113 Tage 1Quantum , 26.10.18 09:42
1259. A13 als Einstiegsgehalt
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 25.11.18 22:19
So schön kann das Beamtenparadies sein,

wenn die Steuer- und Abgabenknechte zahlen müssen - ob sie wollen oder nicht.

Dabei sind Sie bereits Weltmeister im zahlen, wie die OECD belegt.

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/...sgehalt-a-1207307.html  
1260. Warum müssen Lehrer in D. verbeamtet werden?
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 25.11.18 22:42
Eine simple und einleuchtende Antwort.

Weil Lehrer mir ihren AMTLICHEN Noten schon früh festlegen, wer später mal eine Akademikerkarriere starten darf und

wer für wenig Geld die harten Muliarbeiten verrichten muss.

Noten und Zensuren haben also einen amtlichen, ja sogar juristischen Charakter (Numerus clausus),

und von daher will man die Unbestechlichkeit durch Staatsbeamte gewährleisten.
Denn ein gutes Zeugnis hat defacto einen klaren monetären Gegenwert.

Man ist also der Meinung, dass die eher schlechter bezahlten Kollegen im Angestelltenverhältnis für externe finanzielle Zuwendungen wohl eher empfänglich sind.

Letztendlich kostet es aber Geld, viel Geld.
Auch die, die kein Abitur haben und früh um 5 Uhr raus müssen ...  
1261. Auf diese Idee sind natürlich Beamte gekommen
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 09.12.18 13:14
Irgendwo muss das Geld für die Beamtenwohlfahrt ja herkommen ...


Doppelbesteuerung von Renten

“Wer sein Leben lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, genießt im Alter seine wohl verdiente Rente. Das Geld fließt nun in die eigene Tasche, ohne dass das Finanzamt wie zuvor beim Lohn einen gehörigen Teil abzwackt. Was sich schön anhört, ist für 4,4 Millionen Deutsche nicht der Fall. Schon jetzt muss jeder fünfte Rentner hierzulande Steuern zahlen - und zwar als sonstige Einkünfte.“

Tja, Hauptsache die feinen Bundesbeamten können die hohen, mit vorgeschobenen Mitleidstränen erstreikten Tarifabschlüsse der öffentlichen Kita-Erzieherinnen 1:1 übernehmen ...

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...kassiert-werden-15683647.html  
1262. Beamtenstatus nur für Schulleitung genügt
45600 Postings, 2999 Tage boersalino , 09.12.18 13:21
- dann aber B 4.
Dann ist per Unterschrift unter das Abi-Zeugnis der amtliche Teil erledigt.  
1263. Satte Zuschüsse für Beamte!
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 24.12.18 13:13
“Der rheinland-pfälzische Steuerzahlerbund wettert über den Landeshaushalt für die Jahre 2019 und 2020, den Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) heute in den Mainzer Landtag einbringt.
Im Gespräch mit dem TV beklagt Geschäftsführer René Quante zu niedrige Investitionen, satte Zuschüsse für Beamte und warnt vor einer teuren Pensionslawine, die auf das Land zurollt.“

Der Geschäftsführer des Steuerzahlerbundes lehnt auch ab, die Besoldung der Beamten über die Annahme des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes hinaus um zusätzlich je zwei Prozent in den Jahren 2019 und 2020 zu erhöhen. Im Doppelhaushalt macht das Mehrausgaben von 200 Millionen Euro aus. Gewerkschaften hatten mehr Gehalt für Beamte gefordert, weil Rheinland-Pfalz in einem bundesweiten Ranking von Einsteigern bei Lehrern, Polizisten und Ingenieuren schlecht abgeschnitten hatte. Das Land will bei der Bezahlung wieder ins Mittelfeld rücken, um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Warnungen, wonach Beamte ohne eine deutliche Aufstockung ihres Soldes in Scharen aus dem Land abwandern würden, nennt Quante „ein Gerücht“ und hält dagegen: „Selbst in Zeiten von Kurt Becks Besoldungsdeckelung gab es keinen Massenexodus der Beamten. Wer in Bayern, Baden-Württemberg oder Hessen arbeitet, mag mehr Geld bekommen, hat aber auch höhere Lebenshaltungskosten. Das muss immer mit berücksichtigt werden.“ Der Steuerzahlerbund erwartet zugleich vom Land, „der Pensionslawine gegenzusteuern, die jede Haushaltskonsolidierung unter sich zu begraben droht“. In den vergangenen zehn Jahren seien die Versorgungsausgaben des Landes um rund 70 Prozent auf fast zwei Milliarden Euro angestiegen.

Auch im Doppelhaushalt werde mehr Steuergeld für Pensionen als für Investionen ausgegeben. „Ein Ende dieser explosiven Entwicklung ist nicht in Sicht“, sagt Quante, der dauerhaft eine Reform vom Land erwartet.

https://m.volksfreund.de/nachrichten/...shaushalt_aid-34025289?pgnr=1

 
1264. B11 - das süße Leben als Staatssekretärin
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 29.12.18 12:13
Bei den Beamten rumort es.

Hinter vorgehaltener Hand wird getuschelt.
„Wie kann sie nur. Das muss doch nicht sein.“
Wegen ihr müssen wir noch ins Rentenloch mit einzahlen.“

Was war passiert?

Chebli, Staatssekretärin, die B11 bezieht und bereits mit 40 einen höheren Pensionsanspruch hat, als 5 Eckrentner zusammen,

hatte es gewagt, dem Steuerzahler zu zeigen, für was sie um 5 Uhr frühmorgens aufstehen, um für 8,84 Euro brutto die Stunde Pakete auszutragen.

Am liebsten hätten sie die Kollegen dafür kündigen wollen, aber das geht ja nicht.
Schon allein wegen den Rassismus-Vorwürfen, die obligatorisch zu befürchten wären.

Fazit: Mit 40 noch jung sein und die Welt bereisen. Wer will da schon malochen.  

Angehängte Grafik: 49204378_2040902282660646_8738490630231031808_o.jpg

1265. Neidisch oder was?
175143 Postings, 6320 Tage Grinch , 29.12.18 12:23

-----------
Grinch die Boardlegende!
1266. Auch andere wollen an den süßen Speck
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 30.12.18 14:45
Statt schrittweise die Verbeamtung in allen Bundesländern für Lehrer auslaufen zu lassen, indem man neue Bewerber nicht mehr verbeamtet und damit eine bundesweite Angleichung erzielt,

geht man für die Steuerzahler den teureren Weg.
Alle Lehrer müssen verbeamtet werden,
sonst will ja niemand freiwillig auf A13 verzichten.
Schließlich erfüllen Lehrer hoheitliche Aufgaben.
Denn sie legen fest, wer was studieren oder eben nicht studieren darf.

Und so kostet die Neuverbeamtung von Lehrern den Freistaat Sachsen jährlich 1,7 Milliarden Euro zusätzlich.

Der Steuerzahler mit seiner Grundsicherungserwartung darf sich also freuen ...

Zitat: “Hintergrund: Ab dem neuen Jahr verbeamtet Sachsen alle Lehrer bis zum 42. Lebensjahr - wenn diese wollen.

Parallel gibt es Zuschläge für angestellte Lehrer.

Das zugrundeliegende Handlungsprogramm kostet jährlich 1,7 Milliarden Euro zusätzlich.“

https://www.tag24.de/nachrichten/...eld-beamte-personal-mangel-914433  
1267. Was die Adeligen von heute wirklich verdienen
7785 Postings, 4624 Tage deluxxe , 30.12.18 14:57
Buchempfehlung - vermutlich bei der GEZ auf der schwarzen Liste ...

https://books.google.de/books/about/...kp_read_button&redir_esc=y

Fazit: Viele nehmen das als Belanglos hin, aber der nächste Abschwung ist schon im Anmarsch.
Dann bekommt der Bürger mit, für was er blutet.
Es heißt dann: Drinnen oder draußen.  

Copyright 1998 - 2019 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG