Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


Sportzertifikate vs. Sportwetten?

Neue Antwort einfügen

1. Sportzertifikate vs. Sportwetten? 9
9948 Postings, 5524 Tage .Juergen , 13.03.07 11:45

Die neue Tochter der BEG, Sportzertifikate.de ist gestartet.

http://www.sportzertifikate.de

 

Ad-hoc Mitteilung vom 5.3.2007

Ex-tra Sportwetten AG emittiert die ersten Sportzertifikate

Die Berliner Effektengesellschaft AG gibt bekannt, dass ihre 100 %ige Tochtergesellschaft, die Ex-tra Sportwetten AG mit Sitz in Wien, ab sofort ihren operativen Geschäftsbetrieb aufnimmt und die ersten Ex-tra Sportzertifikate® für die laufende Fußball-Bundesliga-Saison begibt. Den von der österreichischen Finanzmarktaufsicht gebilligten Basisprospekt sowie die einzelnen Zertifikatsbedingungen hat die Gesellschaft auf ihrer Internet-Seite zur Einsicht hinterlegt. Ein öffentliches Angebot in Deutschland ist zunächst nicht vorgesehen. Die Zulassung zum Handel mit den Ex-tra Sportzertifikaten® ist von der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank, einer weiteren Konzerntochter der Berliner Effektengesellschaft AG, bei der Börse Frankfurt Smart Trading und der Wertpapierbörse Berlin-Bremen beantragt. Der Handel im Freiverkehr an den beiden Wertpapierbörsen kann voraussichtlich ab dem 7.3.2007 beginnen. Weiterhin erfolgt der Handel auf der elektronischen Handelsplattform TRADEGATE® unter der Internetseite www.sportzertifikate.de . Einzelheiten zum Handel mit Sportzertifikaten gibt die Tradegate AG Wertpapierhandelsbank gesondert bekannt. Ex-tra Sportzertifikate® sind eingetragene Marke der Berliner Effektengesellschaft AG.

Investor und Public Relations
Catherine Hughes
Telefon: 030 - 890 21-145
Telefax: 030 - 890 21-134
E-mail: chughes@effektengesellschaft.de

 
2. weltweite Produktinnovation
9948 Postings, 5524 Tage .Juergen , 13.03.07 13:17
http://www.sportzertifikate.de/main/showInfotext

Die Tradegate AG Wertpapierhandelsbank

präsentiert als weltweite Produktinnovation

Ex-tra Sportzertifikate®
Am 7. März 2007 hat die TRADEGATE AG Wertpapierhandelsbank mit den Ex-Tra Sportzertifikaten® erstmals eine weltweite Wertpapierinnovation in ihre Produktpalette als Market Maker und Liquidity Provider für über 11.000 Wertpapiere übernommen.

Die TRADEGATE AG wird für alle Ex-tra Sportzertifikate aktuelle An- und Verkaufskurse im Freiverkehr an den Wertpapierbörsen in Frankfurt (Börse Frankfurt Smart Trading AG) und Berlin-Bremen stellen und auch als Skontroführer die Kurse feststellen. Daneben erfolgt der Handel wie gewohnt provisions- und spesenfrei auch auf der eigenen Handelsplattform TRADEGATE® von 8.00 Uhr - 22.00 Uhr. Alle aktuellen Quotes und die täglichen Umsätze sowie Preisentwicklungen sind im Internet über www.tradegate.de oder direkt unter www.sportzertifikate.de einsehbar.

Worum handelt es sich bei Ex-tra Sportzertifikaten®?
In der rechtlichen Konstruktion unterscheiden sich Ex-tra Sportzertifikate® nicht wesentlich von zehntausenden anderen in Deutschland gehandelten derivativen Wertpapieren unterschiedlicher Bezeichnungen (Zertifikate, Optionsscheine etc.). Es handelt sich um eine Schuldverschreibung, in der der Emittent verspricht, dem Inhaber des Wertpapiers zu einem bestimmten Zeitpunkt, abhängig von dem Ausgang eines bestimmten Ereignisses, einen festgelegten Betrag auszuzahlen. Bis zum Endzeitpunkt der Schuldverschreibung verändern sich die Preise des Wertpapiers ständig, weil die für die Auszahlung maßgeblichen Bezugsgrößen (Aktienkurse, Devisenkurse, Zinsen etc.) sich auch verändern. Die Produktinnovation der Ex-tra Sportzertifikate® besteht darin, dass maßgeblich für die Auszahlung zum Endzeitpunkt der Ausgang von sportlichen Wettbewerben, Turnieren bzw. Meisterschaften ist. Damit handelt es sich um ein hybrides Spezialprodukt.

Bei der erstmaligen Ausgabe dieser Wertpapiere schließt der Emittent mit dem ersten Käufer des Produktes praktisch eine Langzeitwette auf ein Sportereignis ab. Der Emittent der Ex-tra Sportzertifikate® ist die Ex-tra Sportwetten AG mit Sitz in Wien, die eine gültige Wiener Wettlizenz besitzt und auf alle von ihr verkauften Sportzertifikate die dort fällige Wettsteuer abführt. Gleichzeitig werden die Produkte als Wertpapier verbrieft und sind damit handelbar. Das Ex-tra im Firmen- und Produktnamen bezieht sich auf den Handel an Wertpapierbörsen, für die eine Einbeziehung in den Handel vorgesehen ist („exchange traded“).

Die Ex-tra Sportwetten AG hat für ihre Zertifikate einen durch die österreichische Aufsichtsbehörde, die FMA, gebilligten Basisprospekt veröffentlicht (www.ex-tra-sportwetten.at) und wird für alle Einzelzertifikate die jeweiligen Bedingungen ebenfalls auf ihrer Internetseite hinterlegen.

Ein öffentliches Angebot in Deutschland durch die Ex-tra Sportwetten AG ist zunächst nicht vorgesehen.

Welche unterschiedlichen Produkte wird es für die Ex-tra Sportzertifikate® geben?
Die Sportzertifikate haben grundsätzlich zwei Produktlinien mit unterschiedlichen Risiken und Chancen: Meisterzertifikate und Platzierungszertifikate.

Bei den Meisterzertifikaten beträgt die Auszahlung 100,-- € je Zertifikat am Ende der Laufzeit, sofern der Teilnehmer oder die Mannschaft an einem bestimmten Sportereignis tatsächlich „Meister“ bzw. Gewinner geworden ist. In allen anderen Fällen beträgt die Auszahlung 0 €.

Die Konstruktion entspricht der klassischen Siegwette von herkömmlichen Wettanbietern, nur mit dem Unterschied, dass die normalerweise angegebene Quote sich bei den Sportzertifikaten im Preis des Wertpapiers abbildet (z. B. entspricht eine Quote von 2:1 bei Wettanbietern einem Preis von 50,-- € bei Meisterzertifikaten, da das Wertpapier sich im Erfolgsfall zum Ende der Laufzeit auf 100,-- € verdoppeln wird).

Auch bei den Platzierungszertifikaten beträgt die maximal mögliche Auszahlung 100,-- € je Zertifikat, falls die in dem Zertifikat verbriefte Mannschaft usw. am Ende der Laufzeit „Meister“ geworden ist. Im Unterschied zum Meisterzertifikat ergibt sich nicht automatisch eine Wertlosigkeit für alle anderen Platzierungen, sondern auch bei diesen können – nach unten gestaffelt – verbriefte Gewinne erzielt werden.

Mit Wirkung zum 7. März 2007 sind zunächst Meisterzertifikate und Platzierungszertifikate für die laufende Fußball-Bundesliga-Saison in Deutschland im Handel. Die Auszahlungsvoraussetzungen dieser bis zum 25. Mai 2007 laufenden Sportzertifikate kann den Einzelbedingungen der Zertifikate entnommen werden; sie sind nachstehend zur Veranschaulichung aufgeführt. Die Auszahlungsbedingungen sind natürlich für alle jeweils für ein Turnier aufgelegten Einzelzertifikate identisch. Bei den ab 7. März gehandelten Zertifikaten für die Fußball-Bundesliga gibt es also jeweils 18 Einzelzertifikate mit gleichen Bedingungen:

 
3. die Frage ist wie komplex das Angebot
44534 Postings, 6563 Tage Slater , 13.03.07 13:19
wird und wieviel Wetten/Sportzertifikate angeboten werden?

Wenn es mit betfair.de oder bwin vergleichbar ist sprechen wir hier von einem Markt, der mehrere hundert Millionen Euro schwer ist.  
4. ein Vorteil für den Nutzer ist, daß er nicht
44534 Postings, 6563 Tage Slater , 14.03.07 08:46
alles oder nichts spielt, bei den klassischen Sportwetten ist die Kohle weg, wenn man falsch liegt, das Zertifikat kann ich wieder verkaufen, wenn auch zu einem geringeren Preis.  
5. Sportwettenanbietervergleich
4 Postings, 1006 Tage Claudet , 26.02.16 20:53
Sportzertifikate? Davon höre ich das erste Mal. Ich bleibe lieber meinen Buchmachern treu. Das hört sich seriöser an.
Empfehlen kann ich zudem die Seite http://www.wetten365.org/category/tipps/ - Dort findet man allerhand an guten Tipps & Tricks zum Thema.  

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG