Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Credit Suisse Express-Zertifikat auf Amazon.com mit 7,1 Prozent Bonuschance - Zertifikatenews


01.10.2018
Credit Suisse

Zürich (www.zertifikatecheck.de) - Der amerikanische Online-Versandhändler Amazon.com Inc. (ISIN US0231351067/ WKN 906866) schreibt seit Jahren eine erfolgreiche Börsengeschichte, so die Credit Suisse AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Inzwischen gehört das Unternehmen zu den wertvollsten Firmen der Welt, mit einer Marktkapitalisierung, die im laufenden Jahr die Marke von einer Billion US-Dollar übersprang. Zum Halbjahr 2018 stiegen die Nettoerlöse nach Angaben von Amazon auf 52,9 Mrd. US-Dollar, dies waren 39 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (Pressemitteilung Amazon.com vom 26. Juli 2018). Mit dem neuen CS 7,10 Memory Express Step Down Airbag auf Amazon.com INC in USD 10/2018 - 10/2024 (ISIN DE000CS8B7D2/ WKN CS8B7D) können Anleger, für die ein Direktinvestment der Amazon.com-Aktie aktuell nicht in Frage kommt, dennoch einen möglichen Bonus von 7,1 Prozent einstreichen. Ein Sicherheitspuffer von 30 Prozent am Laufzeitende sowie ein zusätzlicher Airbag können Verluste abfedern. Das Zertifikat wird in US-Dollar begeben, der Nennbetrag liegt bei 5.000 US-Dollar je Zertifikat. Die Zeichnungsfrist läuft noch bis voraussichtlich 24. Oktober 2018, eine vorzeitige Schließung ist möglich. Die maßgebliche Börse zur Betrachtung der Amazon.com-Aktie ist die amerikanische NASDAQ.

Das Zertifikat ist mit fallenden Rückzahlungsschwellen ausgestattet, sodass sich die Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung jährlich erhöht. Sofern das Papier an einem der jährlichen Beobachtungstage auf oder über der jeweiligen Rückzahlungsschwelle notiert, wird es vorzeitig zum Nennbetrag von 5.000 US-Dollar zuzüglich der Bonuszahlung sowie ggf. ausgefallener Bonuszahlungen zurückgezahlt. Während des ersten Beobachtungstags liegt die Rückzahlungsschwelle noch bei 100 Prozent, bezogen auf den Schlusskurs des Basiswerts am 24. Oktober 2018. In den folgenden vier Jahren sinkt die Rückzahlungsschwelle um jeweils 5 Prozent auf 95 Prozent, 90 Prozent, 85 Prozent und 80 Prozent.

Ein Bonus wird immer dann gezahlt, wenn das Zertifikat an den Beobachtungstagen auf oder über der Bonus-Barriere von 70 Prozent des Startwerts, bezogen auf den Schlusskurs vom 24. Oktober 2018, notiert. Sollte die Amazon.com-Aktie auf Schlusskursbasis an einem der Beobachtungstage einmal unterhalb der Bonus-Barriere liegen, wird die Bonuszahlung ausgesetzt. Sobald die Aktie zu einem späteren Beobachtungstag aber wieder auf oder über dieser Barriere notiert, wird die Bonuszahlung nachgeholt.

Sofern es nicht zu einer vorzeitigen Rückzahlung gekommen ist, können für den Anleger zwei Szenarien am Laufzeitende eintreten:

Das Zertifikat wird zum Nennbetrag von 5.000 US-Dollar zuzüglich sämtlicher Bonuszahlungen zurückgezahlt, wenn der Basiswert am letzten Beobachtungstag auf oder über der Schwelle von 70 Prozent des Startwerts notiert.

Liegt die Amazon.com-Aktie am Laufzeitende jedoch unter dieser Schwelle von 70 Prozent des Startwerts, werden dem Anleger Aktien des Online-Versandhändlers ins Depot gebucht, die dem Bezugsverhältnis (5.000 US-Dollar geteilt durch den Basispreis) entsprechen. Für Bruchteile von Aktien gibt es einen Barausgleich. In diesem Fall wird kein Bonus für das letzte Jahr gezahlt. Der eingebaute Airbag kann in diesem Szenario die entstehenden Verluste abfedern. Das folgende, fiktive Beispiel soll die Funktionsweise des Airbags ohne Berücksichtigung eventueller Bonuszahlungen während der Laufzeit verdeutlichen:

Angenommen, die Aktie von Amazon.com notiert zum Startzeitpunkt bei 1.920 US-Dollar, dann liegt der Basispreis (70 Prozent des Startwerts) bei 1.344 US-Dollar. Das Bezugsverhältnis (5.000 US-Dollar geteilt durch den Basispreis) beträgt 3,7202. Falls die Aktie nun um 50 Prozent fallen würde, müsste der Anleger bei einem Direktinvestment von 5.000 US-Dollar in die Aktie von Amazon.com mit einem Verlust von 2.500 US-Dollar rechnen. Wählt der Anleger hingegen das Express-Zertifikat von Credit Suisse, greift in diesem Fall der Airbag. Somit würde der Anleger "nur" einen Verlust von rd. 1.430 US-Dollar verzeichnen, da er 3 Aktien von Amazon zum Preis von 960 US-Dollar und zusätzlich einen Barausgleich von rd. 691 US-Dollar erhält.

Bodo Gauer, Leiter Structured Retail Products Deutschland und Österreich bei der Credit Suisse (Deutschland) AG: "Produkte mit internationalen Basiswerten und ausländischen Währungen, wie beispielsweise dem US-Dollar, werden von unseren Kunden immer wieder stark nachgefragt. Wir haben uns in diesem Fall für Amazon.com als Basiswert entschieden, eines der wertvollsten Unternehmen der Welt auf Basis der Marktkapitalisierung. Der Kupon von 7,1 Prozent, der Sicherheitspuffer von 30 Prozent am Laufzeitende sowie der eingebaute Airbag erhöhen zudem die Attraktivität des Produkts."

Risiken:


Risiko des Wertverlusts bzw. Totalverlusts:

Liegt der Basiswert am Letzten Beobachtungstag unter dem Basispreis (Schlusskursbetrachtung), erhält der Anleger nicht den Nennbetrag des Zertifikats zurückgezahlt, sondern lediglich eine dem Bezugsverhältnis entsprechende Anzahl von Aktien des Basiswerts geliefert. Der Wert der gelieferten Aktien kann erheblich unter dem Wert liegen, den der Anleger ursprünglich für das Zertifikat gezahlt hat. Ist der Basiswert am Letzten Beobachtungstag (Schlusskursbetrachtung) wertlos, erleidet der Anleger einen Totalverlust. Ferner nimmt der Anleger nicht an Kurssteigerungen des Basiswertes teil. Das bedeutet, dass er einen Rückzahlungsbetrag von maximal USD 5.000,00 je Zertifikat (zzgl. ggf. anfallender Bonuszahlungen) erhält.

Bonitäts-/ Emittentenrisiko:

Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass die Emittentin ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat nicht erfüllen kann, beispielsweise im Falle einer Insolvenzgefahr, eines Sanierungsverfahrens oder einer Insolvenz und/oder einer in diesem Zusammenhang getroffenen behördlichen Anordnung. Eine Verringerung der Bonität der Emittentin führt zu einem Sinken des Marktwerts des Zertifikats. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Zertifikat unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Marktpreisrisiko:

Der Anleger trägt das Risiko, dass der Wert des Zertifikates während der Laufzeit insbesondere durch marktpreisbestimmende Faktoren wie z.B. Kurs des Basiswertes, Zinsniveau, Bonität der Emittentin und andere Einflussfaktoren nachteilig beeinflusst wird und/oder deutlich unter dem Erwerbspreis liegen kann.

Physische Lieferung:

Mögliche Kursverluste zwischen dem Letzten Beobachtungstag und tatsächlicher Lieferung der zu liefernden Aktien des Basiswertes gehen zu Lasten des Anlegers.

Kündigungs- und Wiederanlagerisiko:

Die Emittentin kann ein außerordentliches Kündigungsrecht zu einem für den Anleger ungünstigen Zeitpunkt ausüben. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht beispielsweise bei der Einstellung der Notierung oder dem Wegfall des Basiswertes, Gesetzesänderungen, Steuerereignissen oder dem Wegfall der Möglichkeit für die Emittentin die erforderlichen Absicherungsgeschäfte zu tätigen. In diesem Fall besteht das Risiko, dass der Anleger nicht in der erwarteten Weise an der Rendite des Zertifikates teilnehmen kann und dass er den ausbezahlten Betrag nur zu schlechteren Bedingungen wieder anlegen kann. Dieses Wiederanlagerisiko trägt der Anleger auch im Falle einer Vorzeitigen Rückzahlung des Zertifikates.

Fremdwährungsrisiko:

Zahlungen aus dem Zertifikat werden nicht in Euro geleistet. Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass sich der Wechselkurs der für das Produkt relevanten Währung zum Nachteil des Anlegers ändert. (Pressemitteilung vom 28.09.2018) (01.10.2018/zc/n/a)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.12.2018, HebelprodukteReport
Grüne Vorzeichen bei Amazon: (Turbo)-Calls mit hohem Potenzial - Optionsscheineanalyse
30.11.2018, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf Amazon.com: Da steckt mehr drin - Optionsscheineanalyse
02.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
Optionsscheine auf Amazon.com: Im wichtigen Weihnachtsgeschäft fällt die Entscheidung
27.09.2018, HebelprodukteReport
Amazon-Calls mit 106%-Chance bei Kursanstieg auf 2.100 USD - Optionsscheineanalyse
03.09.2018, HebelprodukteReport
Amazon-Calls mit 126%-Chance bei Kursanstieg auf 2.150 USD - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG