Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Alles halb so wild? - Optionsscheinenews


03.07.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS39E14/ WKN DS39E1) und den WAVE Put (ISIN DE000DS39HD8/ WKN DS39HD) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der Start in den neuen Monat habe gestern einer Achterbahnfahrt geglichen - zunächst habe der DAX mit einem beinahe 160 Punkte breiten Abwärtsgap im tiefroten Terrain eröffnet und sei bis auf das Tagestief bei 12.133 Zählern abgerutscht. In der Folge hätten sich die Notierungen jedoch erholt, und mit dem Intraday-Top bei 12.302 sei es dem Index bis auf 4 Punkte gelungen, die offene Lücke direkt wieder zu schließen. Am Ende eines ereignisreichen Tages hätten sich die Blue Chips zwar mit einem Minus von 0,6% und klar unterhalb der 12.300er-Marke in den Feierabend verabschiedet, dennoch bestehe Grund zur Hoffnung:


Vorbörslich könne der DAX bereits wieder ein paar Meter gutmachen und sogar den Dreh- und-Angelpunkt bei 12.300 zurückerobern. Dieser charttechnische Widerstand sollte nun auch im regulären Handel (idealerweise per Schlusskurs) überboten werden, bevor sich der Blick auf den Doppel-Widerstand aus Volumenspitze und März-Tops bei 12.450 richten könne. Wichtig zu wissen: Um den Grundstein für eine echte Erholung legen zu können, sollten die Blue Chips allerdings zwingend in den kommenden Sitzungen über 12.600 klettern.

Auf der Unterseite müsse jedoch weiterhin auf die 12.200er-Schwelle geachtet werden; sobald die Kurse unter diese Haltelinie abrutschen würden, könnte eine Fortsetzung der Korrektur bis an die runde 12.000er-Marke bzw. bis an die nächsten Unterstützungen bei 11.920 und 11.800 nicht ausgeschlossen werden, wobei nur knapp darunter auch das Jahrestief (11.727) als Orientierungspunkt herangezogen werden könne.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.900,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 8,40. Der Basispreis betrage 10.900,00. Der Kurs liege bei 14,59 (Stand: 03.07.2018, 08:23:09). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 9,04, Basispreis: 13.625,00, Kurs: 13,55 (Stand: 03.07.2018, 08:23:09)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.625,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. (03.07.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
11.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Neue Verluste, alte Probleme - Optionsscheinenews
10.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Hält die Abwärtsdynamik an? - Optionsscheinenews
07.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Vorbild Wall Street? - Optionsscheinenews
06.12.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 27% Seitwärtschance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
06.12.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Jahrestiefs rücken in den Fokus - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG