Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Richtungssuche geht weiter - Optionsscheinenews


29.06.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS39E14/ WKN DS39E1) und den WAVE Put (ISIN DE000DS39HD8/ WKN DS39HD) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Es bleibe dabei - für den deutschen Leitindex gebe es aktuell wenig bis nichts zu holen! Nur einen Tag nach dem beeindruckenden Intraday-Reversal vom Mittwoch seien die Blue Chips wieder nahezu ungebremst in den Keller gerauscht und hätten dort am Tagestief bei 12.104 Punkten aufgeschlagen. Damit sei der DAX nicht nur erneut aus der mittelfristigen Trichterformation herausgefallen, sondern sei mit dem Schlusskurs von 12.177 auch direkt unter die 12.200er-Haltelinie abgerutscht.


Setze sich der Ausverkauf heute fort (wonach es vorbörslich zunächst aber nicht aussehe), müsste aus charttechnischer Sicht bereits mit einem Test der runden 12.000er-Barriere gerechnet werden. Halte die dem Verkaufsdruck nicht stand, wäre eine Ausweitung der Korrektur bis an die Volumenkante bei 11.920 bzw. bis zur 11.800er-Marke denkbar. Darunter gehe es dann um das Jahrestief bei 11.727 Zählern, das zudem von einer weiteren Volumenkante flankiert werde. Nach oben würden dagegen gleich mehrere Hürden den Weg versperren:

Nach einem möglichen 100-Punkte-Aufwärtsgap könnte heute Morgen direkt die 12.270er-Marke in den Fokus rücken, wo eine Volumenspitze in Verbindung mit der unteren Begrenzung der Trichterformation bremsend wirke. Direkt darüber warte die 12.300er-Schwelle, und erst bei einem Sprung über diese Chartmarke könnte sich die Aufwärtsdynamik entfalten, die für einen Sprint zum Doppelwiderstand aus März-Tops und Volumenspitze bei 12.450 benötigt würde. Von einer Stabilisierung könnte indes frühestens bei Kursen oberhalb der 12.600er-Schlüsselstelle gesprochen werden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.900,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 8,63. Der Basispreis betrage 10.900,00. Der Kurs liege bei 14,13 (Stand: 29.06.2018, 08:22:52). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 8,70, Basispreis: 13.625,00, Kurs: 14,00 (Stand: 29.06.2018, 08:22:52)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.625,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. (29.06.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Blue Chips im Erholungsmodus - Optionsscheinenews
20.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen nehmen Fahrt auf - Optionsscheinenews
20.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
19.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Börse paradox - aufwärts, trotz neuer Strafzölle - Optionsscheinenews
18.09.2018, boerse-daily.de
Seitwärts Optionsschein auf DAX: Chance von 113 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG