Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Bullen halten dagegen - Optionsscheinenews


21.06.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS39E14/ WKN DS39E1) und den WAVE Put (ISIN DE000DS39J76/ WKN DS39J7) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Frei nach dem Motto "besser ein kleiner Gewinn, als gar keiner" sei der deutsche Leitindex am gestrigen Mittwoch durch einen Handelstag gestolpert, der erneut im Zeichen des Handelskriegs zwischen den USA und dem Rest der Welt gestanden habe. Im Top seien die Blue Chips dabei immerhin bis auf 12.760 Punkte geklettert und damit nur knapp unter dem GD200 hängen geblieben. Der Sprung über den langfristigen Durchschnitt wäre jedoch nach wie vor ein erster (und wichtiger) Schritt für die weitere Stabilisierung:


Mit einem Trendwechsel im Rücken könnte der DAX nämlich die nötige Dynamik entwickeln, um a) die Kurslücke vom Dienstag zu schließen und b) anschließend in die November-Range oberhalb von 12.850 Zählern zurückzukehren. Darüber würden dann bei 12.925 und 12.952 zwei kleinere Hürden warten, bevor es mit der 13.000er-Marke um eine Schlüsselstelle auf dem Weg zurück in den Aufwärtsmodus gehen würde. Neue Long-Impulse kämen jedoch frühestens oberhalb von 13.100 Punkten in den Markt, wo es zudem die Januar-Trendgerade aus dem Weg zu räumen gelte.

Auf der Unterseite bleibe die 12.600er-Schwelle Dreh- und Angelpunkt für das Kursgeschehen; sobald die Notierungen per Tagesschluss unter diese Haltestelle rutschen würden, drohe eine Fortsetzung der Korrektur bis an die Volumenspitze bei 12.450 Zählern bzw. bis zur unteren Begrenzung der Trichterformation im Bereich der 12.300er-Marke. Würden die Notierungen auch diesen Halt verlieren, müsste anschließend sogar mit einem Test der beiden Unterstützungszonen bei 12.200 und 12.000 gerechnet werden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.900,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 6,92. Der Basispreis betrage 10.900,00. Der Kurs liege bei 18,35 (Stand: 21.06.2018, 08:16:41). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 7,46, Basispreis: 14.350,00, Kurs: 17,03 (Stand: 21.06.2018, 08:16:41)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.350,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. (21.06.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Blue Chips im Erholungsmodus - Optionsscheinenews
20.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen nehmen Fahrt auf - Optionsscheinenews
20.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
19.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Börse paradox - aufwärts, trotz neuer Strafzölle - Optionsscheinenews
18.09.2018, boerse-daily.de
Seitwärts Optionsschein auf DAX: Chance von 113 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG