Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

DAX-Reverse Bonus-Zertifikat mit 7% Chance und 25% Schutz - Zertifikateanalyse


27.05.2020
ZertifikateReport

Gablitz (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Reverse Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000HVB4DH4/ WKN HVB4DH) der HypoVereinsbank (HVB) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) vor.

Obwohl Anleger, die in Reverse-Zertifikate investieren würden, von tendenziell schwächeren Kursen des Basiswertes ausgehen würden, würden diese Produkte auch bei einem Kursanstieg beträchtliche Renditen abwerfen.

Mit dem neuen HVB-Reverse Bonus Cap-Zertifikat auf den könnten Anleger in den nächsten zwölf Monaten bei einem bis zu 25-prozentigen Kursanstieg des DAX positive Rendite erwirtschaften.

Der Schlusskurs des DAX vom 29.05.2020 werde als Basispreis für das Reverse Bonus-Zertifikat fixiert. Bei 125 Prozent des Basispreises werde sich die Barriere befinden, das Reverselevel werde bei 200 Prozent des Basispreises angesiedelt sein. Das Zertifikat werde über ein Cap von 93 Prozent des Basiswertes verfügen. Notiere der DAX am 29.05.2020 beispielsweise bei 11.280 Punkten, so befände sich die Barriere mit 14.100 Punkten ziemlich deutlich oberhalb des Allzeithochs bei 13.800 Punkten, auf dem der Index noch am Beginn des Jahres 2020 notiert habe. Verbleibe der DAX während des gesamten Beobachtungszeitraumes (29.05.2020 bis 26.05.2021) unterhalb der Barriere, dann werde das Zertifikat mit 1.070 Euro zurückbezahlt.


Berühre oder überschreite der DAX innerhalb der Beobachtungsperiode die Barriere, dann werde die Rückzahlung des Zertifikates erfolgen, indem der am 26.05.2021 ermittelte DAX-Stand vom Reverselevel subtrahiert werde. Allerdings begrenze auch in diesem Fall der Cap bei 93 Prozent des Basiswertes die maximale Auszahlung des Zertifikates auf 107 Prozent.

Somit werde dieses Zertifikat nach der Berührung der Barriere bei einem finalen DAX-Stand oberhalb des Basispreises einen Kapitalverlust verursachen. Notiere der DAX am 26.05.2021 oberhalb des Reverselevels von 200 Prozent des Basispreises, dann würden Anleger den Totalverlust des Kapitaleinsatzes erleiden. Damit dieses Worst-Case-Szenario eintrete, müsste sich der DAX in den nächsten zwölf Monaten auf 22.560 Punkte verdoppeln.

Das HVB-Reverse Bonus Cap-Zertifikat auf den DAX, fällig am 02.06.2021, könne noch bis 29.05.2020 je Nominalwert von 1.000 Euro mit 1.005 Euro gezeichnet werden.

Dieses DAX-Reverse Bonus Cap-Zertifikat werde in den nächsten zwölf Monaten bei einem bis zu 25-prozentigen Indexanstieg eine Jahresbruttorendite abwerfen. Diese Rendite werde erst dann in Gefahr geraten, wenn der DAX sein altes Hoch bei 13.800 Punkten deutlich überschreite. (Ausgabe vom 26.05.2020) (27.05.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
26.06.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue Turbo Call-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
25.06.2020, HebelprodukteReport
DAX-Discount Puts 40%-Chance unterhalb von 13.000 Punkten - Optionsscheineanalyse
23.06.2020, boerse-daily.de
StayLow-Optionsschein auf DAX: Chance von 66 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
11.06.2020, HebelprodukteReport
DAX-Discount Put mit 19%-Chance unterhalb des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
19.05.2020, boerse-daily.de
StayLow-Optionsschein auf DAX: Chance von 51 Prozent - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG