Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

ZinsFix Express StepDown ST Zertifikat: Welche Branchen wirtschaften nachhaltig? Zertifikateanalyse


13.01.2020
DZ BANK

Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Oliver Saake, Leiter Produktmanagement Strukturierte Produkte bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in den STOXX Global ESG Leaders Select 50-Index (ISIN CH0298407260/ WKN A164B9) ein ZinsFix Express StepDown ST Zertifikat (ISIN DE000DDZ0433/ WKN DDZ043) mit dem Basiswert STOXX Global ESG Leaders Select 50 vor.

Unternehmen, die verantwortungsvoll und nachhaltig agieren würden, würden möglicherweise langfristig einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten erlangen. Der STOXX Global ESG Leaders Select 50 beinhalte die nach verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien führenden Unternehmen ihrer Branche.

Unternehmen, die bereits heute viele Nachhaltigkeitskriterien, wie den Schutz der Umwelt, die Einhaltung von Menschenrechten und den Schutz vor Diskriminierung, erfüllen würden, würden in der Regel ein relativ hohes ESG-Rating (Environment, Social and Governance) erzielen. Eine Branche, die in diesem Zusammenhang zu nennen sei, sei beispielsweise der Telekommunikationssektor. Dank einem geringen Abfallbeitrag und wenig Verschmutzung würden sich die Umweltrisiken in diesem Sektor in Grenzen halten. Zudem seien Telekommunikationsunternehmen große Arbeitgeber, die in der Regel über eine bedeutende gewerkschaftlich organisierte Belegschaft verfügen würden, was positiv in die Kriterien Social und Governance einfließe. Negativ sei allerdings der hohe Energiebedarf für Kommunikationsnetzwerke und den Betrieb von Datenzentren zu bewerten.

Banken und Versicherer würden ebenfalls häufig gute ESG-Ratings erhalten. Hier falle unter anderem die im Vergleich zu Industrieunternehmen geringe physische Infrastruktur positiv ins Gewicht. Allerdings sei auch in dieser Branche durch die Digitalisierung ein steigender Energiebedarf zu beobachten. Was bei der Bewertung von Banken zunehmend eine Rolle spiele, sei der Beitrag zu und die Exposition gegenüber Umweltrisiken bzw. moralisch und ethisch fragwürdigen Geschäftsmodellen durch ihre Kredit- und Investitionstätigkeit.

Doch auch Branchen, die auf den ersten Blick wenig nachhaltig erscheinen, können durchaus interessant sein, so Oliver Saake weiter. So würden vor allem Unternehmen mit einem traditionell hohen Ressourcenverbrauch, Energieaufwand oder Kohlenstoffdioxidausstoß reichlich Potenzial für Verbesserungen bieten. Automobilhersteller könnten durch den Ausbau der Elektrofahrzeugflotte ihren Schadstoffausstoß drastisch reduzieren und ihre Klimabilanz verbessern. Aber auch Stromerzeuger, die vermehrt auf erneuerbare Energie setzen würden, könnten in der Gunst von Anlegern steigen, die sich an Nachhaltigkeitskriterien orientieren würden.

Die oben genannten Branchen fänden sich auch im STOXX Global ESG Leaders Select 50 wieder. So sei beispielsweise der Telekommunikationssektor mit rund 24% derzeit am stärksten gewichtet (Stand: 29.11.2019). Auf den weiteren Plätzen würden Versorger, Versicherungen und Banken folgen. Insgesamt sei der Index über zahlreiche Branchen und Länder breit diversifiziert.


Mit einem Anteil von knapp 13% würden die meisten Unternehmen aus Frankreich stammen. Frankreich gehöre zu den Ländern, in denen die Einhaltung von ESG-Kriterien am weitesten fortgeschritten sei. Zusätzlich zu den Empfehlungen der EU-Non-Financial-Reporting-Richtlinie, die die Offenlegung von ESG-Daten vorschreibe, müssten französische Unternehmen auch die sozialen und ökologischen Folgen ihrer Aktivitäten nach nationalem Recht, die finanziellen Risiken, denen sie durch den Klimawandel ausgesetzt seien, und ihre Sanierungsstrategie offenlegen. Ferner seien börsennotierte Unternehmen gesetzlich verpflichtet, 40% Frauen in Verwaltungsräten einzusetzen.

Aktuell biete die DZ BANK ein ZinsFix Express StepDown ST Zertifikat auf den STOXX Global ESG Leaders Select 50 zur Zeichnung an. Das Produkt habe eine feste Laufzeit und werde am letzten Zahlungstermin (31.03.2025) fällig, sofern es nicht vorzeitig zurückgezahlt werde. Das Produkt biete an den Zahlungsterminen feste Zinszahlungen und die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung. An jedem Zahlungstermin (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung) erhalte der Anleger unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung würden die festen Zinszahlungen an den nachfolgenden Zahlungsterminen entfallen.

Eine vorzeitige Rückzahlung zum Basisbetrag (1.000,00 Euro) an einem Zahlungstermin erfolge, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag auf oder über dem jeweiligen Rückzahlungslevel liege. In diesem Fall ende die Laufzeit des Produkts automatisch. Sei dies nicht der Fall, laufe das Produkt automatisch bis zum nächsten Zahlungstermin weiter. Wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt sei, gebe es am letzten Zahlungstermin folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liege der Referenzpreis am letzten Bewertungstag auf oder über dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, erhalte der Anleger eine Rückzahlung in Höhe des Basisbetrags.

2. Liege der Referenzpreis am letzten Bewertungstag unter dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis am letzten Bewertungstag/Startpreis) x Basisbetrag entspreche. Der Rückzahlungsbetrag werde in diesem Fall unter dem Basisbetrag liegen.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust trete ein, wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt sei und der Referenzpreis am letzten Bewertungstag null sei. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Bei diesem Produkt investiere der Anleger unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten. Das investierte Geld komme hierbei der DZ BANK für den allgemeinen Geschäftsbetrieb zugute. Das bedeute, dass der Anleger nicht in nachhaltige Vermögenswerte wie z.B. die Aktien investiere, die Bestandteil des Nachhaltigkeitsindex seien. Die Zeichnungsfrist für dieses Produkt laufe noch bis zum 24. Januar 2020. (Stand vom 10.01.2020) (13.01.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG