Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Long Zertifikat auf Brent-Öl: Frontalangriff der Bullen - Zertifikateanalyse


18.11.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000DF8HG70/ WKN DF8HG7) der DZ BANK auf Brent-Öl (ISIN XC0009677409/ WKN nicht bekannt) vor.

Von den Jahreshöchstständen bei 75,60 US-Dollar Anfang April dieses Jahres habe sich der Ölpreis in den letzten Monaten signifikant entfernt, zeitweise habe ein Wertverlust von 26 Prozent auf ein Sommertief von 55,88 US-Dollar zu Buche geschlagen. Doch genau in diesem Bereich habe mit einem zweiten Standbein Anfang Oktober eine ernste Bodenbildungsphase gestartet werden können und die Notierungen in den vergangenen Wochen in den überaus wichtigen Bereich des 200-Tage-Durchschnitts sowie eines Horizontalwiderstandes um 64,00 US-Dollar aufwärts gebracht. Ein Kurssprung darüber könnte das so genannte Triggerniveau (Kaufmarke) nachhaltig aktivieren und weitere Käufer in den Markt locken. Der Doppelboden würde dann einer nachhaltigen Aktivierung unterliegen und auf Sicht der nächsten Monate steigende Ölpreise sehr wahrscheinlich machen.


Sobald es dem Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude gelinge, mindestens auf Tagesbasis das Niveau von 64,00 US-Dollar hinter sich zu lassen, wären auf Sicht der kommenden Tage Kursgewinne zunächst in den untergeordneten Widerstandsbereich von 65,57 US-Dollar vorstellbar. Anschließend müsse jedoch mit einem Rückläufer zurück auf das Ausbruchsniveau gerechnet werden, mittelfristig werde nach Abschluss des Pullbacks ein Anstieg an das nächstgrößere Zielniveau von 69,50 US-Dollar sehr wahrscheinlich.

Für diesen Fall könne beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DF8HG7 zurückgegriffen werden, durch einen Hebel von 18,8 trete somit eine Renditechance von 150 Prozent zutage. Eine Verlustbegrenzung sollte sich definitiv noch unter dem 50-Tage-Durchschnitt von unter 61,30 US-Dollar aufhalten. Abgaben unter das rund Niveau von 60,00 US-Dollar könnten auf eine Schwächephase der Käufer hindeuten und würden Kursverluste sogar auf das Niveau der Doppeltiefs bei 55,88 US-Dollar sehr wahrscheinlich machen.

Ebenfalls von einem weiteren Rohölpreisaufschwung überzeugte Anleger könnten über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DF8HG7 überdurchschnittlich stark partizipieren. Die mögliche Renditechance belaufe sich dabei auf bis zu 150 Prozent, wenn der Rohölpreis mittelfristig in den Bereich von 69,50 US-Dollar zurückkehre. Mit einem kleinen Zwischenstopp müsse jedoch an der Marke von 65,57 US-Dollar gerechnet werden. Als Einstiegsvoraussetzungen werde ein Tagesschlusskurs oberhalb von 64,00 US-Dollar vorausgesetzt, eine Verlustbegrenzung gemessen am Basiswert sollte unterhalb von 61,30 US-Dollar angesetzt werden. Hierdurch ergebe sich ein Zielbereich bei 8,02 Euro im vorgestellten Zertifikat, als Ausstiegskurs sollte das Niveau von 0,60 Euro zunächst noch nicht überschritten werden. (18.11.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2019 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG