Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Unlimited Turbo Short Zertifikat auf RIB Software: Hier droht noch ein Crash! - Zertifikateanalyse


05.10.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung das Unlimited Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000PZ205F7/ WKN PZ205F) von BNP Paribas auf die Aktie von RIB Software (ISIN DE000A0Z2XN6/ WKN A0Z2XN) vor.

Wertpapiere der deutschen Softwareschmiede RIB Software würden sich gefährlich tief an den Jahrestiefstständen bewegen und darunter einzubrechen drohen. Der Kursabschlag von zur Stunde 5,3 Prozent lasse nichts Gutes für die kommenden Tage erahnen, interessierte Anleger sollten auf einen weiteren Abverkauf vorbereitet sein.

Wie so viele andere Softwareunternehmen habe auch RIB Software in den letzten Jahren einen merklichen Kursaufschwung erlebt, seit 2016 habe die Aktie ihren Wert mehr als verdreifachen können. Nach einem finalen Verlaufshoch bei 36,10 Euro Mitte März sei es zu einem unerwartet starken Abverkauf gekommen, der zunächst auf 16,56 Euro abwärts gereicht habe. Die anschließende Kursbewegung könne als Konsolidierung innerhalb einer groben Seitwärtsphase kategorisiert werden, höhere Notierungen als 23,46 Euro seien dabei jedoch nicht zustande gekommen. Im heutigen Handel habe die Aktie nach dem schwachen US-Handel erneut zurückgesetzt und teste ausgiebig ihre Jahrestiefs. Einen Kursrutsch darunter dürfte eine neuerliche Verkaufswelle zur Folge haben, was das Gesamtbild seit Ende März in einer harmonischen dreiteiligen Korrekturbewegung komplettieren würde.


Sobald das Papier von RIB Software per Tagesschlusskurs unter die jüngsten Verlaufstiefs aus März dieses Jahres von 16,56 Euro zurückfalle, könnten direkte Short-Positionen mit einem Zielbereich von 14,30 Euro aufgebaut werden. Im besten Fall verliere das Papier auf die Unterstützung aus Anfang 2017 um 11,50 Euro. Für beide Fälle könnten Investoren beispielsweise auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat zurückgreifen, wodurch in der ersten Phase bereits eine Rendite von bis zu 90 Prozent erzielt werden könne.

Eine Verlustbegrenzung sollte sich aber noch knapp oberhalb des Niveaus von 17,80 Euro aufhalten, darüber werde hingegen ein Rücklauf zurück an die runde Marke von 20,00 Euro favorisiert. Höhere Notierungen als die bisherige Schwankungsbreite aus den letzten Monaten und den Wert von 23,46 Euro könnten in einer Aufwärtsbewegung jedoch nicht abgeleitet werden.

Über ein Short-Investment unterhalb der Kursmarke von 16,56 Euro in das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat würden Anleger bei einem Test des Niveaus von 14,30 Euro nun die Möglichkeit erhalten, eine Rendite von eingangs 90 Prozent zu erzielen - bei einem Rückfall auf 11,50 Euro sogar bis zu 200 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sei aber noch oberhalb von 17,80 Euro anzusetzen. (05.10.2018/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.02.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf RIB Software: Chance von 119 Prozent - Optionsscheineanalyse
20.02.2018, HebelprodukteReport
RIB Software-Calls mit 71%-Chance bei Erreichen des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG