Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Short auf Porsche: 100-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse


11.06.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Turbo Short (Open End) (ISIN DE000CQ3U407/ WKN CQ3U40) der Citigroup auf die Porsche-Vorzugsaktie (ISIN DE000PAH0038/ WKN PAH003) vor.

Mit viel Prominenz, einem Jubiläumsmodell und einer Autotaufe habe der Sportwagenhersteller Porsche am Freitagabend am Stammsitz in Stuttgart den 70. Geburtstag der Marke gefeiert. Der erste Porsche 356 habe am 8. Juni 1948 seine Betriebserlaubnis erhalten. Der Festakt habe den Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen gebildet, zu denen eine Ausstellung im hauseigenen Museum, ein Porsche-Treffen auf dem Cannstatter Wasen an diesem und ein Werksfest am nächsten Wochenende gehören würden. Vorstandschef Oliver Blume habe dem bislang als Mission E vorgestellten Elektroauto zudem einen Namen gegeben: Taycan solle das Auto heißen und 2019 auf den Markt kommen.


So gut wie beim Jubiläum sei die Stimmung beim Automobilhersteller nicht. Zum einen schwebe die Abgasaffäre weiterhin über Volkswagen und Porsche, das rund 31 Prozent aller VW-Aktien halte. Am Stuttgarter Landgericht laufe das Verfahren gegen Porsche, parallel in Braunschweig gegen Volkswagen, in dem Anleger auf Schadenersatz klagen würden. Auch das fortgesetzte Poltern von US-Präsident Donald Trump gegen den Import deutscher Autos in die USA trübe die Laune. Da passe es zu gut ins BIld, dass die Aktie vor kurzen ihr bisheriges Jahrestief um 64 Euro unterboten habe und so tief stehe wie im November. Ein Ziel nach unten könnte sich am Vorjahrestief um 48 Euro befinden.

Wer von einer weiter fallenden Porsche-Aktie ausgeht, kann mit einem Open End Turbo Short mit einem Hebel von 4,2 überproportional profitieren, so Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de". Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage aktuell 23,5 Prozent. Beachtet werden sollte bei einem Einstieg in eine spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 66 Euro im Basiswert platziert werden und befinde sich über dem dargestellten Widerstand im Chart. Im Open End Turbo Short ergebe sich ein Stoppkurs bei 1,12 Euro. Bei einem Schlusskurs unter 61,40 Euro könnte er auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel könnte sich um 48 Euro befinden. Für die spekulative Idee ergebe sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von 4,2 zu 1. (11.06.2018/oc/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.04.2017, HebelprodukteReport
Porsche-Calls mit 74%-Chance bei Kursanstieg auf 55 Euro - Optionsscheineanalyse
10.01.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer Turbo Call-Optionsschein auf Porsche - Optionsscheinenews
15.10.2013, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Porsche: 128 Prozent p.a. in zwei Monaten
30.07.2013, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Porsche: 89 Prozent p.a. in acht Wochen
07.03.2013, ZertifikateAnleger
Inline-Optionsschein auf Porsche: 240 Prozent Rendite p.a.
 

Copyright 1998 - 2018 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG