Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

StayLow-Optionsschein auf Deutsche Bank: Chance von 30 Prozent - Optionsscheineanalyse


25.08.2020
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Ingmar Königshofen von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen StayLow-Optionsschein (ISIN DE000SR7XFJ5/ WKN SR7XFJ) der Société Générale auf die Aktie der Deutschen Bank (ISIN DE0005140008/ WKN 514000) vor.

Viele Firmen würden durch die Pandemie in finanzielle Schieflagen geraten. Würden auf Sicht hohe Kreditausfälle drohen? Mit dem StayLow-Optionsschein auf die Aktie der im DAX notierten Deutschen Bank könnten risikofreudige Anleger eine hohe Seitwärtsrendite erzielen.


In Schieflagen geratene Unternehmen hätten sich bislang über Wasser halten können - durch Zahlungsaufschübe beispielsweise oder auch durch staatliche Soforthilfen. Laut einem Bericht von "Handelsblatt Online" würden den Banken im Kreditgeschäft trotzdem hohe Verluste drohen. Immer mehr Experten würden warnen, dass die Kreditausfälle im weiteren Jahresverlauf deutlich steigen könnten. Die Unternehmensberatung Accenture rechne gar damit, dass europäische Banken in diesem Jahr Kredite in Höhe von bis zu 415 Mrd. Euro abschreiben müssten. "Die Deutsche Bank und die Commerzbank hatten im ersten Halbjahr 2020 ihre Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite drastisch erhöht", habe "Handelsblatt Online" vor wenigen Tagen berichtet.

So habe die Deutsche Bank in der ersten Jahreshälfte 1,3 Mrd. Euro zurückgelegt. Die Frage hierbei: Reiche dies oder müsse man nachbessern? Die Aktie der Deutschen Bank bewege sich aktuell im oberen Drittel eines langfristigen, seit Dezember 2017 bestehenden Abwärtstrendkanals. Die obere Begrenzungslinie dieses abwärts gerichteten Trendkanals bewege sich aktuell bei 8,71 Euro. Eine weitere Widerstandsmarke stelle das aktuelle Monatshoch bei 8,39 Euro dar. Eine Widerstandslinie bei 9,20 Euro würden zudem die Hochpunkte von Juni und Juli bilden. Kurzum: Die Aktie der Deutschen Bank sehe sich aktuell einigen Widerständen gegenüber, sodass das Aufwärtspotenzial auch aus charttechnischer Sicht begrenzt scheine.

Mit dem StayLow-Optionsschein auf Deutsche Bank würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erhalten, wenn sich die Aktie der Deutschen Bank bis einschließlich zum 18.12.2020 durchgehend unter der Knockout-Schwelle von 10,00 Euro bewege. Gerechnet vom Stand des Scheins am 24. August 2020 um 20.00 Uhr (Briefkurs 7,69 Euro), würde dies einem Kursgewinn von 30 Prozent entsprechen. Sollte die Knockout-Schwelle erreicht werden, würde ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Zur Vermeidung eines solchen Knockouts sollte deshalb der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden, falls die Aktie der Deutschen Bank den charttechnischen Widerstand bei 9,20 Euro nach oben überwinden könne. (25.08.2020/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
04.11.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank-Calls mit 98%-Chance bei Erreichen des Zielbereiches - Optionsscheineanalyse
22.10.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank-Calls mit 96%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
01.10.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank mit Abwärtspotenzial: Puts mit hohen Renditechancen - Optionsscheineanalyse
26.06.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Bank-Puts mit 89%-Chance bei Kursrückgang auf 7,84 Euro - Optionsscheineanalyse
20.02.2020, HebelprodukteReport
Deutsche Telekom: Calls mit neuen Chancen - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2021 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG