Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Schwäche zum Einstieg in Bayer-Calls nutzen? Optionsscheineanalyse


02.04.2020
HebelprodukteReport

Gablitz (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "HebelprodukteReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe drei Call-Optionsscheine auf die Aktie von Bayer (ISIN DE000BAY0017/ WKN BAY001) vor.

Nach dem durch die Coronakrise verursachten 41-prozentigen Absturz der Bayer-Aktie von 76 Euro (19.02.2020) auf bis zu 45 Euro (16.03.2020) habe sich die Aktie in den vergangenen Tagen wieder deutlich erholen können und den gestrigen Handelstag bei 52,85 Euro beendet. Im frühen Handel des 01.04.2020 habe sich die Aktie allerdings dem generell schwachen Trend nicht entziehen können und sei mit einem Minus von zwei Prozent in den Handelstag gestartet.

In den neuesten Expertenanalysen werde die Aktie mit Kurszielen von bis zu 123 Euro (Baader Bank) unter anderem wegen der vorgestellten Studiendaten zu einem Gerinnungshemmer und einem Medikament gegen Herzinsuffienz und der relativen starken Immunisierung gegen die Coronakrise zum Kauf empfohlen. Risikobereite Anleger, die von einer baldigen Wiederaufnahme der Erholung ausgehen würden, könnten eine Investition in Long-Hebelprodukte ins Auge fassen.


Der J.P. Morgan-Call-Optionsschein (ISIN DE000JM8RN64/ WKN JM8RN6) auf die Bayer-Aktie mit Basispreis bei 50 Euro, Bewertungstag 19.06.2020, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 51,85 Euro mit 0,55 bis 0,56 Euro gehandelt worden. Wenn sich der Kurs der Bayer-Aktie innerhalb der nächsten zwei Wochen auf 56 Euro erhole, dann werde sich der handelbare Preis des Calls auf etwa 0,80 Euro (+43 Prozent) erhöhen.

Der UBS-Open End Turbo-Call (ISIN DE000UD5TTW3/ WKN UD5TTW) auf die Bayer-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 46,722 Euro, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 51,85 Euro mit 0,56 bis 0,57 Euro taxiert worden. Könne die Bayer-Aktie auf 56 Euro zulegen, dann werde sich der innere Wert des Turbo-Calls - sofern der Aktienkurs nicht vorher auf die KO-Marke oder darunter falle - auf 0,92 Euro (+61 Prozent) steigern.

Der HVB-Open End Turbo-Call (ISIN DE000HZ809D1/ WKN HZ809D) auf die Bayer-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 44,561 Euro, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 51,85 Euro mit 0,73 bis 0,76 Euro quotiert worden. Bei einem Kursanstieg der Bayer-Aktie auf 56 Euro werde sich der innere Wert des Turbo-Calls auf 1,14 Euro (+50 Prozent) erhöhen. (Ausgabe vom 01.04.2020) (02.04.2020/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
01.07.2020, boerse-daily.de
Open End Put Turbo-Optionsschein auf Bayer: 57-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
25.06.2020, HebelprodukteReport
Bayer: Calls nach Kaufempfehlungen mit hohem Renditepotenzial - Optionsscheineanalyse
11.06.2020, HebelprodukteReport
Bayer-Calls mit 193% Gewinn und Chance auf mehr - Optionsscheineanalyse
28.05.2020, ZertifikateJournal
Discount Call auf Bayer: Bei Vergleichsverhandlungen im US-Glyphosatstreit etwas vorangekommen - Optionsscheinenews
26.05.2020, HebelprodukteReport
Bayer: Calls mit hohen Chancen bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG