Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

LVMH: Chance von 45,1 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse


17.12.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Louis Vuitton Moet Hennessy (ISIN FR0000121014/ WKN 853292), kurz LVMH, ist "die" Aktie, wenn es um Luxusgüter geht. Derzeit notiert sie nahe Rekordniveau, billig bewertet ist sie auch nicht, da werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Aber trotzdem ließe es sich von dieser Situation überproportional profitieren, selbst, wenn es zu einer Korrektur käme. Denn mit einem Stay High-Optionsschein (ISIN DE000SR2X3Y5/ WKN SR2X3Y) der Société Générale, den wir heute vorstellen, geht es nur darum, dass der Kurs einen bestimmten Level bis zum Laufzeitende nicht unterschreitet. Und die Chance, dass das Abwärtspotenzial hier überschaubar bleibt, auch, wenn der Gesamtmarkt kräftiger korrigiert, steht gut, so Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Das Wachstum der Weltwirtschaft möge auf dem Rückzug sein, aber LVMH habe mit seinen Edelmarken wie Dior, Dom Perignon, Luis Vuitton, Zenith, Hublot, Kenzo und vielen anderen eine beeindruckende Serie steigender Umsätze und Gewinne vorzuweisen. Jüngster Zugang in den Kreis der LVMH-Familie sei das berühmte US-Unternehmen Tiffany, das 2020 übernommen werden solle. LVMH beweise so, was manch einer sich schon gedacht habe: Den Wohlhabenden sitze auch in schwierigen Zeiten der Geldbeutel locker. Und es wäre eine große Überraschung, wenn sich das für LVMH nicht auch im bald endenden Weihnachtsquartal bestätigen würde.

Um hier gerade jetzt auf der Long-Seite aktiv zu werden, erscheine der Zeitpunkt nicht unbedingt ideal. Die Aktie bewege sich in einem soliden Aufwärtstrend, klopfe gerade an das bisherige, Ende November bei 411,05 Euro erzielte Rekord-Verlaufshoch und könnte diesen Widerstand zwar auch überwinden. Aber angesichts der bereits über 60 Prozent Kursgewinn im laufenden Jahr würden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Doch das sei, wenn man sich der Möglichkeiten eines Stay High-Optionsscheins bediene, auch nicht nötig. Wichtig sei, dass der Weg nach unten begrenzt sei. Und aus charttechnischer Sicht wäre er das, auf Basis der starken Entwicklung der Umsätze und Gewinne des Unternehmens ebenso. Der Chart zeige:


Die Aktie sei Anfang November aus einer mehrmonatigen Seitwärtsspanne nach oben ausgebrochen und habe damit eine ganze Reihe markanter, potenzieller Supportlinien unter sich. Zunächst würde der Kurs auf Höhe der vormaligen Rekordlevels im Bereich 384,25/391,90 Halt finden. Sollte diese Zone fallen, stünde bei derzeit 362,50 Euro die wichtige 200-Tage-Linie als Auffanglinie im Raum, eine Linie, die seit Anfang Februar nicht mehr unterboten worden sei. Und selbst, wenn diese Linie reißen sollte, würde LVMH am unteren Ende der vorherigen, breiten Handelsspanne im Bereich 341,70/344,45 Euro noch eine über dem KO-Level des heute vorgestellten Stay High-Optionsscheins liegende Unterstützungszone vorfinden.

Mit dieser Strategie wäre man also nicht darauf angewiesen, das LVMH weiter zulege, um einen Gewinn zu erzielen: Der Stay High-Optionsschein erbringe den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro dann, wenn die Aktie bis zum Ende der Laufzeit des Scheins in drei Monaten, konkret sei dies der 20. März 2020, immer über dem KO-Level von 340 Euro verbleibe. Das sei in der momentanen Konstellation der LVMH-Aktie eine interessante Möglichkeit zur Erzielung einer soliden Rendite.

Mit einem Stay High-Optionsschein auf LVMH (WKN SR2X3Y) könnten risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 10,86 Prozent oder 45,1 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 20.03.2020 durchgehend über dem Knockout-Level von 340,00 Euro bewege. Zur Vermeidung eines Knockouts sollte man sich den vorzeitigen Ausstieg aus dieser Position überlegen, falls die Aktie die 200-Tage-Linie, derzeit bei 362,50 Euro, auf Schlusskursbasis unterschreiten sollte. (17.12.2019/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
21.04.2020, HebelprodukteReport
LVMH-Puts mit 77%-Chance bei Kursrückgang auf 337,95 Euro - Optionsscheineanalyse
29.10.2019, HebelprodukteReport
LVMH-Calls mit 88%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
17.10.2019, DZ BANK
Turbo Long 292,1664 open end auf LVMH: Glänzende Geschäfte im 3. Quartal - Optionsscheineanalyse
17.10.2019, ZertifikateJournal
Discount Call-Optionsschein auf LVMH: Handelskrieg? Hongkong-Krise? Davon spürt LVMH nichts - Optionsscheineanalyse
02.02.2009, Wirtschaftswoche
LVMH-Put für Risikobereite
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG