Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Inline-Optionsschein auf Amazon.com: Chance von 76,5 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse


29.10.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Als der Online-Handelsriese Amazon.com (ISIN US0231351067/ WKN 906866) in der vergangenen Woche die Bilanz des dritten Quartals präsentierte, war die erste Reaktion negativ, denn der Gewinn pro Aktie lag nicht nur unter dem des Vorjahresquartals, sondern auch unter den Prognosen der Analysten. Doch anfängliche Kursverluste wurden schnell deutlich reduziert. Denn die Investoren erkannten: Der Gewinn lag niedriger, weil Amazon mehr als gedacht in die Zukunft investiert. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktie in der Handelsspanne der vergangenen drei Monate verbleibt. Mit einem Inline-Optionsschein (ISIN DE000SR4A846/ WKN SR4A84) der Société Générale stellen wir eine Möglichkeit vor, davon überproportional zu profitieren, so Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Amazon wachse weiter, das sei in der Bilanz zum dritten Quartal deutlich geworden. Der Umsatz habe mit 70 Milliarden US-Dollar solide knapp 24 Prozent über dem des dritten Quartals 2018 gelegen. Dass der Gewinn hinter diesem Wachstum zurückgeblieben sei, habe an etwas gelegen, das die Aktionäre von Amazon.com zwar eine Zeitlang nicht mehr erlebt hätten, aber eigentlich aus früheren Jahren gewöhnt seien: Amazon stelle die Gewinnerzielung hintan, wenn es darum gehe, die Marktstellung auszubauen. Konkret:

Viel Geld investiere das Unternehmen des charismatischen CEO Jeff Bezos derzeit in noch kürzere Lieferzeiten. Dass sich solche Investments durchaus zeitnah rechnen könnten, hätten die Marktteilnehmer erkannt, kaum, dass sich die erste Überraschung über die verfehlte Gewinnprognose gelegt habe. Und dass die ersten Abschläge zügig aufgeholt worden seien, sei nicht nur psychologisch positiv. Auch aus charttechnischer Sicht seien diese Käufe zur rechten Zeit gekommen:


Im Chart könne man sehen, dass die Aktie nahe der letzten beiden markanten Tiefpunkte vom Juni bzw. von Anfang Oktober in den Freitagshandel gestartet sei, von dort aber sofort angezogen habe. Die Verteidigung dieser beiden bei 1.672 und 1.685 US-Dollar gelegenen Unterstützungen biete eine solide Basis für ein weiteres Anziehen der Notierungen. Was dann zu vermuten wäre, wenn die Investoren auf breiter Front erkennen würden, was die "Käufer der ersten Stunde" am Freitag erkannt hätten, nämlich, dass Amazon.com kurzzeitig zwar weniger verdienen werde, sich das mittelfristig aber umso mehr rechnen könne.

Entscheidend für weitere, nennenswerte Kursgewinne wäre ein Schlusskurs über der nächstliegenden Charthürde in Form der bei 1.798 US-Dollar gelegenen 200-Tage-Linie. Wobei es beim Einsatz des hier in Spiel gebrachten Inline-Optionsscheins letztlich nicht nötig wäre, dass die Aktie weiter zulege. Um den Auszahlungsbetrag in Höhe von 10,00 Euro zu erhalten, sei nur erforderlich, dass die Aktie bis zum 17. Januar 2020 nicht aus der Handelsspanne zwischen 1.600 und 2.500 US-Dollar heraus laufe. Ideal dabei sei hier, dass die gerade verteidigte Unterstützungszone 1.672/1.685 US-Dollar die Möglichkeit biete, ein solches Engagement noch klar oberhalb der unteren KO-Schwelle von 1.600 US-Dollar mit einem Stoppkurs abzusichern.

Mit einem Inline-Optionsschein auf Amazon.com mit WKN SR4A84 könnten risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 14,5 Prozent oder 76,5 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 17.01.2020 durchgehend über der unteren Knockout-Schwelle von 1.600,00 US-Dollar und unterhalb der oberen Knockout-Schwelle von 2.500,00 US-Dollar bewege. Sollte die Aktie die vorgenannte Unterstützungszone 1.672/1.685 US-Dollar unterschreiten, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden. (29.10.2019/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
06.09.2019, HebelprodukteReport
Amazon.com-Calls mit hohem Renditepotenzial - Optionsscheineanalyse
09.08.2019, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Amazon.com: Ist der Höhenflug vorbei? Optionsscheineanalyse
18.07.2019, boerse-daily.de
Amazon.com-Long: 95-Prozent-Chance! Optionsscheineanalyse
11.07.2019, HebelprodukteReport
Amazon-Calls mit 157%-Chance bei Erreichen des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
20.06.2019, DZ BANK
Optionsschein Classic Long 1.940 2020/12 auf Amazon: Wolkige Aussichten - Reale Erträge - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG