Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Long 292,1664 open end auf LVMH: Glänzende Geschäfte im 3. Quartal - Optionsscheineanalyse


17.10.2019
DZ BANK

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von LVMH (ISIN FR0000121014/ WKN 853292) einen Turbo Long 292,1664 open end (ISIN DE000DF11AY5/ WKN DF11AY) mit dem Basiswert LVMH vor.

LVMH sei der weltweite Platzhirsch im Luxusgütersegment. Der französische Konzern habe sich in den vergangenen Jahrzehnten ein starkes und breit diversifiziertes Portfolio aufgebaut. Derzeit umfasse es 75 verschiedene Marken. Zum Sortiment würden unter anderem Wein, Mode, Leder, Parfüm, Uhren, Schmuck und Hotels gehören. Im Geschäftsjahr 2018 habe das Unternehmen damit Umsätze von 46,8 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das seien 9,8% mehr als im Vorjahr gewesen. Das organische Plus habe 12% erreicht.

Im laufenden Geschäftsjahr habe sich der positive Wachstumstrend fortgesetzt. In den ersten neun Monaten habe der Konzern einen Umsatzanstieg von 16% auf 38,4 Mrd. Euro erzielt. Dazu beigetragen hätten positive Währungseffekte. Sie hätten 4 Prozentpunkte ausgemacht. Hinzugekommen sei 1 Prozentpunkt aus strukturellen Veränderungen. Um derlei Effekte bereinigt habe das organische Wachstum bei 11% gelegen. Besonders gut gelaufen sei es dabei in der umsatzstärksten Sparte Mode & Lederwaren. Hier hätten die Franzosen ein organisches Plus von 18% auf 15,87 Mrd. Euro verzeichnet. Und auch in den anderen Konzernbereichen habe es Zuwächse gegeben. Sämtliche Bereiche hätten zudem auch im dritten Quartal Steigerungen verzeichnet.


Mit der positiven Umsatzentwicklung im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 unterstreiche LVMH einmal mehr die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells. Luxusgüter würden sich selbst in unsicheren Zeiten gut verkaufen. Die Franzosen profitieren dabei unserer Ansicht nach auch von ihrer Marken- und Marktmacht, so Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, weiter. Ein Trend, der sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten im Einklang mit dem erwarteten Wachstum der Luxusgüterbranche fortsetzen dürfte. Schon jetzt sei Luxus ein Milliardengeschäft. Künftige Wachstumstreiber seien die aufstrebenden Volkswirtschaften, allen voran China. Zudem dürften die so genannten Millennials, also die relativ junge Kundschaft im Alter von 20 bis 34 Jahren, zum Wachstum des weltweiten Luxusmarktes beitragen.

LVMH ist unserer Meinung nach bestens positioniert, um von den sich bietenden Chancen zu profitieren, so Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, weiter. Der Konzern sei zudem hoch profitabel. Unwägbarkeiten würden zurzeit vom Handelskonflikt zwischen den USA und China ausgehen, weil dieser das Kaufverhalten der chinesischen Kunden beeinträchtigen könnte. Zudem stelle die schwierige politische Lage in Hongkong einen Unsicherheitsfaktor dar, der die Geschäfte belasten könnte. Als weltweit agierender Konzern könnten zudem ungünstige Wechselkurseffekte die Umsatz- und Ertragslage negativ beeinträchtigen. Auf dem aktuellen Niveau sei die Aktie bereits recht ambitioniert bewertet. Gleichwohl sehe Martin Merz hier die Möglichkeit von trendfolgenden Handelsansätzen auf der Long-Seite.

Mit einem Hebelprodukt könnten Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollziehe z.B. ein Endlos-Turbo Long auf die LVMH SE die positive, aber auch die negative Kursentwicklung der Aktie gehebelt nach. Auf den Basiswert LVMH SE stünden Anlegern verschiedene Endlos-Turbos Long zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einer aktuellen Knock-Out-Barriere von 292,1458 Euro. Werde die Knock-Out-Barriere berührt, verfalle das Zertifikat jedoch wertlos. (Stand vom 16.10.2019) (17.10.2019/oc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
21.04.2020, HebelprodukteReport
LVMH-Puts mit 77%-Chance bei Kursrückgang auf 337,95 Euro - Optionsscheineanalyse
17.12.2019, boerse-daily.de
LVMH: Chance von 45,1 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
29.10.2019, HebelprodukteReport
LVMH-Calls mit 88%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
17.10.2019, ZertifikateJournal
Discount Call-Optionsschein auf LVMH: Handelskrieg? Hongkong-Krise? Davon spürt LVMH nichts - Optionsscheineanalyse
02.02.2009, Wirtschaftswoche
LVMH-Put für Risikobereite
 

Copyright 1998 - 2020 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG