Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo Short auf RWE: 115-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse


05.02.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Turbo Short (Open End) (ISIN DE000DM9XXE7/ WKN DM9XXE) der Deutschen Bank auf die RWE-Aktie (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) vor.

Alles falle. Auch die RWE-Aktie könne sich der Abgabebereitschaft der Anleger nicht entziehen.


Anfang November habe die Aktie von Versorger RWE ein Hoch bei 23,32 Euro erreicht. Seitdem seien drei Monate vergangen, doch seitdem hätten die Notierungen die steigende Tendenz nicht fortsetzen, geschweige denn die positiven Vorgaben des Marktes aufnehmen können. Für die Aktie habe es, nachdem sie den zuvor beschrittenen Aufwärtstrend nach unten durchquert habe, nur noch für ein Zwischenhoch bei 20,90 Euro gereicht. Mit dem Ausbruch aus dem Trendkanal nach unten habe die fallende Tendenz erst so richtig an Fahrt aufgenommen und sei seit Mitte letzter Woche vom Gesamtmarkt unterstützt und verstärkt worden. Derzeit würden sich die Notierungen um 15,50 Euro auf dem tiefsten Stand seit Mai letzten Jahres befinden, womit sich ein Minus von rund einem Drittel seit dem eingangs genannten Hoch ergebe.

Nach dem Unterschreiten der aktuell bei 18,79 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie habe sich die Aktie noch einmal mit einer Gegenbewegung bis 18,39 Euro aufgebäumt, sei aber dann mit dem Markt nach unten gedreht. Setze sich die Abgabebereitschaft am Aktienmarkt und somit in der Aktie von RWE fort, könnte das Ende 2016 markierte Tief bei 11,02 Euro ein Ziel der Notierungen darstellen.

Wer von einer fallenden RWE-Aktie ausgeht, kann mit dem Open End Turbo Short mit einem Hebel von 4,1 überproportional davon profitieren, so Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de". Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage aktuell 22,4 Prozent. Beachtet werden sollte bei einem Einstieg in diese spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 16,10 Euro im Basiswert platziert werden und befinde sich über dem im Chart gezeigten Widerstand. Im Open End Turbo Short ergebe sich daraus ein Stoppkurs von 0,31 Euro. Bei einem Schlusskurs unter 15 Euro könnte dieser auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel könnte sich um 11 Euro befinden. Das Chance/Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee betrage 5,8 zu 1. (05.02.2018/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
12.12.2019, HebelprodukteReport
RWE-Calls mit 156%-Chance bei Kursanstieg auf 128 Euro - Optionsscheineanalyse
05.12.2019, ZertifikateJournal
Discount Call auf RWE: Der Versorgertitel gehört 2019 zu den stärksten deutschen DAX-Aktien - Optionsscheineanalyse
14.11.2019, HebelprodukteReport
RWE-Calls mit 92%-Chance bei Kursanstieg auf 28 EUR - Optionsscheineanalyse
24.09.2019, HebelprodukteReport
RWE-Calls mit 96%-Chance bei Fortsetzung der Aufwärtsbewegung - Optionsscheineanalyse
09.09.2019, boerse-daily.de
Open End Turbo Long auf RWE: Steigt steil - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 optionsscheinecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG